Amazon und der Sex in der Suche – gab es schon immer

MeinungenKommentieren

Amazon - Screenshot einer SuchanfrageSex verkauft sich gut! Das denkt auch Amazon. Einem Blogger-Kollegen ist ein Fehler bei Amazon aufgefallen, der mir schon lange bekannt ist und die Bild tut so, als wäre es auch und fast ein Skandal.

Bei der öfteren Nutzung der Suche kommen überraschende Suchergebnisse heraus, im Online-Shop von Amazon. Anstatt Bücher zu einem  passenden Thema oder Thema was man gerade Sucht, bekommt man interessante Buchtitel der Kategorie „Sex und mehr Sex bitte“ präsentiert.

Ich habe mir die Suchbegriffe nie gemerkt, da ich schmunzelnder Weise immer meine Suchanfrage abgeändert habe. Vielleicht bin ich einfach nur gelassener geworden, seit Frühjahr 1997 – als ich zum ersten Mal im Internet mich bewegte. Selbstverständlich ist Sex und Sexualität an Sich etwas schönes, nur stumpft man irgendwann ab, wenn man dauernd ungewollt mit Sex im Internet konfrontiert wird.

Die Bild – die Doof-Zeitung der deutschen Nation im 21 Jahrhundert, hat das Thema selbstverständlich auch aufgegriffen, heute erst. Wer die Suche bei Amazon testen möchte, kann die Begriffe „pc vernetzen“ oder „ratgeber“ oder „sachbuch“ nutzen, und die Suchergebnisse ansehen – für den einen oder anderen Amazon-Kunden sicher etwas dabei 😉 .

Gut, dass Amazon keine Suchmaschine baut, wie Oliver meint, sonst wäre der Marktanteil von sexlastigen Internetseiten noch höher 😀 .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden