AMD 4×4: Laut und teuer

Computer / HardwareKommentieren

Seit kurzer Zeit bekommt man von Intel CPUs mit vier Kernen. AMD ist noch nicht so weit, da ihnen es an Ressourcen für Entwicklung und Produktion fehlt. Trotzdem bastelt AMD einige Systeme zusammen, die vier Kerne, durch zwei Doppelkern-CPUs, besitzen und lässt diese von qualifizierten Anwender testen. So geschehen, wie man auf Tomshardware nachlesen kann.

Wenn man die technische Seite des Aufbaus und die berühmten Benchmarks außer acht lässt, kann man das System, was die Redakteure testeten, als eine zusätzliche Heizung für die Wohnung bezeichnen. Die sehr laut ist und viel Strom kostet.

Die Geräuschkulisse wird durch zwei Standard-CPU-Kühler angeführt, da beide auf volle Leistung laufen, was gerade nur 6000 U/min ausmacht. Dies mal zwei, dazu noch drei Kühlungsräder für die Chips auf dem Mainboard, dann muss noch die Kühlung der Festplatten hinzukommen und zum Schluss noch die Kühlaggregate für die Grafikkarten. Dabei hab ich noch die Krachmacher im Netzteil und am Gehäuse nicht mitgezählt.

Ein kurzes Video mit Geräuschkulisse gibt es hier als Download.

Aber das schönste bei diesem System ist, dass die Stromkosten mal locker die 1000 Euro im Jahr übersteigen, bei normaler Benutzung von 8 Stunden am Tag.

Zusammengefasst sollte man bedenken, dass es sich hier um ein Testsystem der Entwicklungsabteilung von AMD handelt, was nicht den Bedeutsamkeiten der Endverbraucher beansprucht. Da sind Geräuschkulisse und Stromverbrauch zweitrangig. Wobei zu bemerken ist, dass auch in dieser Richtung AMD mit ihren EE Prozessoren einen Schwerpunkt in ihren Produkten setzt. Zu diesem Thema bald mehr.

Der Artikel auf THG

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden