Aussetzung der Wehrpflicht und Gleichberechtigung

Medien, MeinungenKommentieren

Die SPD hat wieder mal das Thema der Themen des Sommerlochs entdeckt. Wie jedes Jahr im Sommer, wenn einer Partei nichts anderes einfällt, kommt die Wehrpflicht auf den Presseanzeiger. Die Abschaffung der Wehrpflicht ist ein ewiges Thema. Die Wehrpflicht alleine ist nicht der Grund, dass diese Pflicht erhalten bleiben muss. Neben der Wehrpflicht gib es den Zivildienst oder auch die Ausbeutung junger, männlicher Mitbürger, hab ich mal gelesen.

Wehrgerechtigkeit

Dass die Wehrpflicht nur junge Männer ab 18 Jahren ereilen kann, sollte bekannt sein. Daraus folgt auch die Pflicht des Ersatzdienstes bei Verweigerung – also der Zivildienst. Durch die Reformen der letzten Jahre hat sich viel getan. Die aktuelle Situation sieht so aus, dass nur noch ein Bruchteil der jungen Männer eingezogen wird. Beachtlich finde ich, dass besonders Männer mit technischer Ausrichtung gerne eingezogen werden. Der große Teil der Männer, wird nicht mehr zum Dienst eingezogen, sondern direkt auf die Reservistenliste gestellt.

Lösungsansatz

Wie erwähnt geht es um die Abschaffung der Wehrpflicht. Die Wehrpflicht hat ihren Sinn in der Demokratie, sonst hätten unserer Verfassungsväter diese nicht ins Grundgesetz eingeführt. Sicherlich hatte der Anfang des Kalten Krieges auch seine Bedeutung für diese Entwicklung. Heute gibt es den kalten Krieg nicht mehr und hoffen wir, dass er nicht zurückkommt.

Der Auftrag der Bundeswehr ist die Landesverteidigung und sollte auch ihre bleiben. Viele Politiker sehen dies anders und sind der Ansicht, dass Deutschland in vielen Kriegsgebieten verteidigt werden muss. Sogar der Einsatz im Inneren ist diskutiert worden. Wobei der Einsatz im Inneren schon lange möglich ist.
Da die Landesverteidigung immer mehr in den Hintergrund gerät, als Auftrag der Bundeswehr, sollte die Aussetzung der Wehrpflicht als einen Lösungsansatz herangezogen werden. Die Vorteile lägen auf der Hand: Besonders die Änderung des Grundgesetzes fiele weg, da für eine Aussetzung der Wehrpflicht, keine Verfassungsänderung nötig ist. Der zweite Vorteil ist, wenn die Weltpolitik sich wieder ändert, dass könnte schneller passieren als uns lieb ist, kann die Wiedereinsetzung vom Bundestag erfolgen.

Der bekannte Ersatzdienst ist der Pferdefuß an der Wehrpflicht. Wenn es eine Änderung an der Wehrpflicht gibt, hat dies Folgen für den Ersatzdienst und Zivildienst. Wenn es keine Wehrpflicht mehr gibt, in der heutigen Bestimmung, fällt auch der Ersatzdienst weg. Damit gäbe es keine günstigen Sozialkräfte mehr, auch wenn diese eine ausgebildete Kraft nicht ersetzten können, würde diese Kraft in den Sozialdiensten fehlen.

Gleichberechtigung, ein schwieriges Thema

Nach Erzählungen und Weitergabe sollten die Männer zur Bundeswehr eingezogen werden, weil es so Richtig ist. Frauen würden Kinder bekommen und damit ihre Rolle ausschöpfen.
In der heutigen Zeit, hat sich das Weltbild zwischen Mann und Frau geändert. Frauen dürfen auch zur Bundeswehr und mussten dafür bis vor das Gericht ziehen. Als heutiger Mann ist man für Gleichberechtigung. Wenn nun Frauen über Gleichberichtigung sprechen, dann sehen sie die Vorteile, aber nicht die Pflichten. Am Rande bemerkt, ich habe den Eindruck, dass heutige Frauen die Rechte ihrer Großmütter und auch Mütter haben möchten. Kinder bekommen gehört heute zur Freiheit. Dies ist ein weiteres Thema, was ich hier nicht weiter erläutern möchte.

Schlussargumentation

Wenn also eine Änderung an der Wehrpflicht diskutiert wird, dann muss nicht nur die Wehrgerechtigkeit diskutiert werden, sondern auch die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Kurz gesagt, wenn Mann zur Wehr muss, sollte Frau zum Ersatzdienst. Eine Abschaffung der Wehrpflicht ist indiskutabel, sondern eine Aussetzung wäre angebrachter, da man nie weiß, was in der Welt passieren kann. Auch der Auftrag der Bundeswehr sollte endlich neu definiert werden, denn die Wehrpflicht ist mit der Landesverteidigung begründet und nicht mit abenteuerlichen Einsätzen in weit entfernten Ländern.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Internetrepublik sagt:

    Guter Artikel!!!

    Fasst die Problematik gut zusammen und offensichtlich brennt das Thema vielen auf der Seele, es wir möglichweise sogar zu einem großen Wahlkapmfthema?!

    Ich allerdings favorisiere die Abschaffung der Wehrpflicht und möchte gerne auf folgende Seite verweisen, wo man sich in eine Petition eintragen kann.

    http://www.schlussmitwehrpflicht.de

    Viele Grüße

Trackbacks und Pingbacks:



(Creative Commons-Lizenz) 2003-2016 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden