Blogparade: Fakten zu Trigami

InternetKommentieren

Zur Veröffentlichung der eigenen Erfahrungen mit Trigami fordert Seba Müller in seiner aktuellen Blogparade auf. Trigami ist unter Bloggern sehr umstritten: Darf man fürs Bloggen Geld nehmen? Darf man Blogs kommerzialisieren? Beide Fragen muss jeder Blogger für sich Selbst entscheiden. Man könnte auch fragen: Darf Werbung überhaupt auf Blogs zu finden sein?

Diese Blogparade geht nicht auf diese Fragen ein, sondern bringt 7 vergleichbare Fragen mit, womit man die Meinungen und Erfahrungen der Teilnehmer vergleichen kann:

1. Gehören bezahlte Beiträge in einen Blog?

Jaein! Es kommt auf Verhältnis und der Sache an. Dazu sollte da Thema zum Blog passen. Meine persönliche Faustregel: Wenn man im Monat 30 bis 40 Beiträge veröffentlicht, dürfen maximal 2 bezahlte Beiträge enthalten sein. Man könnte auch von einer 5-Prozent-Regel sprechen.

2. Wie viel Geld bekommst du pro geschriebene Rezension?

Darf man diese Veröffentlichen? Rund 30 bis 60 Euro, seit Monaten gleicher Wert. Die Preisberechnung finde ich sehr undurchsichtig.

3. Was hältst du von dem neu eingeführten flexiblen Preissystem Trigamis?

Mir fehlt eine eindeutige Berechnungsgrundlage.

4. Wie viel mühe gibst du dir bei Rezensionen?

Genauso wie bei meinen anderen Beiträgen.

5. Auf was achtest du bei deinen Bewerbungen auf Rezensionen?

Die Sache mit der Bewerbung finde ich überflüssig. Ich kann nicht verstehen, warum ich mich um eine Rezensionen bewerben muss. Der Kunde, der gerne Werbung für sich gemacht haben will, muss doch selbst wissen, ob er auf einem bestimmten Blog auftauchen will oder nicht.

Ich kann nur argumentieren: Schaut euch den Blog und dessen Mediendaten an und entscheidet euch.

6. Wurden deine Bewerbungen schon öfters abgelehnt weil dein Preis für eine Rezension zu hoch war?

Kann ich nicht so beurteilen. Von 45 Anfragen, hab ich mich um 11 Beworben und 9 wurden aus nicht nachvollziehbaren Gründen abgelehnt. Viele Werbekunden schauen einfach mal und wollen eigentlich keine Rezensionen kaufen für ihr Produkt – so mein Eindruck.

7. Sind bezahlte Blogbeiträge die Haupteinnahmequelle deiner Seite?

Nein, die paar Euro machen keinen nennenswerten Kostendeckungsbeitrag für meine nichtkommerziellen Internetprojekte.

Persönlicher Abschluss

Trigami hat sich für mich nicht rentiert. Auch halte ich das System, was hinter Trigami steht, für sehr unausgereift. Seit der Abstrafungsstrategie seitens Google, ist Trigami für viele Werbekunden unsinnig, da es außer der Name und Produkt auf einigen Blogs, keinen nachhaltigen Effekt mitbringt. Außer wenn man bei einige Premium-Blogger wie Robert stehen würde.

Deswegen halte ich Trigami für Überholt, da es keinen zukunftsträchtigen Markt für Trigami und dessen Konkurrenten mehr gibt. Eine Investition in Trigami und Andere halte ich für unrentabel und sehe unsichere Zukunftsaussichten auf diese kleinen Unternehmen kommen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK



(Creative Commons-Lizenz) 2003-2016 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden