Die Schönheit des beliebten Papst-Sekretär ist dem Vatikan zuviel

MedienKommentieren

Ich lese und schreib nicht oft über Klatsch und Tratsch. Diesmal eine Ausnahme – bin halt römisch katholisch!

Unser lieber Papst hat einen sehr beliebten Sekretär – Georg Gänswein. Leider wird er immer unbeliebter. Nein nicht beim Volk oder den Gläubigen der katholischen Kirche, sondern bei den Mächtigen des Vatikans – der Kurie.

petersdom in rom - bildWas ist passiert: Georg Gänswein, ist wegen des Medieninteresses um seine Person im Vatikan unter Druck geraten, denn Gänswein gilt als beliebtester Jungeselle Italiens. Klatschzeitungen bis zu Schwulen-Magazinen aus der ganzen Welt bringen regelmäßig Fotos und Interviews mit der „rechten Hand“ des Papstes. Die bisherige Eisbergspitze: Klatschmagazin „Visto“ hat kurz vor Weihnachten einen Bericht über Gänswein unter dem Titel „Ich kann nicht heiraten, aber ich kenne die Liebe“ veröffentlicht und damit die Kurie des Vatikans aufgebracht, da Gänswein gerne auch mal flirtet.

Nach weiteren Berichten soll Gänzwein befördert werden und nach Deutschland zurückkehren. Schließlich, Schönheit ist keine Sünde, doch im Vatikan kann dies zu einem Problem werden.

Meine Job-Empfehlung: In Köln wird seit längerem eine neuer Bischof gesucht. Die Kölner werden ihn sicher mehr lieben, als den jetzigen Amtsinhaber. Viel wichtiger noch, wenn Gänzwein doch … ähm … ist, dann fällt er in Köln nicht auf 😉

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden