dmexco 2016 in Köln: Influencer Marketing und Start-ups in the Village

Internet, Meinungen, WirtschaftKommentieren

Mein zweiter Tag auf der dmexco 2016 in Köln war interessant: Es wurde über Blogger, Youtuber, Instagrammer und über alles was Onliner mit Mitteilungsbedurfnissen so machen, gesprochen – kurz, es ging um Influencer.

dmexco 2016

Wer die dmexco in Köln besucht sollte sich auf Diskussionsrunden, Konferenzen, angesagte Themen, eine menge Start-ups und auf große Auswahl an Cocktails vorbereiten, soweit man Alkohol mag. Start-ups sollen das Salz in der Suppe der Deutschen Internet-Wirtschaft sein und deswegen war ein Besuch beim Start-up Village sinnvoll. Hierhatten sich rund 70 Start-ups an den zwei Messe-Tage präsentiert. Eigentlich war es nur voll an den Cocktail-Tischen, aber egal.

Der eine oder andere Cocktail wurde anscheinend auch benötigt, da bei einigen Geschäftsideen doch einem schwindelig werden konnte. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie manche Newcomer an sich glauben und dies auch wirklich durchziehen wollen! Die Runden mit den Start-ups waren gut besucht und jeder Newcomer hatte 10 Minuten Zeit, seine Präsentation zu halten. Einige Präsentationen waren gut vorbereitet und gut durchdacht, sodass man von der ersten Minute überzeugt sein konnte, oder sich die weiteren Minuten mit den Sitznahcbarn unterhielt.

Influencer Marketing mit Win-Win?

Ein großes Thema auf der diesjährigen dmexco war Influencer Marketing. Hierbei geht es um die Beeinflussung von wenigen Menschen, die dann viele Menschen beeinflussen. Kurzum das Ziel ist es, mit der richtigen Person einen großen Kreis von Menschen zu erreichen, die der richtigen Person vertrauen, zuhören oder einfach folgen im Verhalten – z.B. Kauf von Produkten. Die Beeinflussung von Vielen durch Wenige kann als Influencer Marketing bezeichnet werden, wenn das Markting eines Unternehmens den Influencer richtig fördert – naja, beeinflusst.

dmexco 2016

In der Praxis sieht es so aus: Ein Unternehmen geht auf einen Blogger zu, es können auch Youtuber oder auch Instagrammer sein, füttert diesen mit Informationen oder gibt ihm auch ein Produkt zum Testen, und der Blogger schreibt darüber. Ist Simple, und wenn das Unternehmen es gut macht, freut sich der Blogger und schreibt auch etwas Positives. Also ein „Win-Win“ – Unternehmer freut sich und der Blogger ebenso.

Einige Referenten auf der dmexco machen sich das Thema zu einfach, weil ich glaube, dass sie überhaupt nicht wissen, wie ein Influencer wirklich denkt oder tickt. Auch fand ich es überhaupt nicht gut, dass nirgendwo ein Influencer selbst zu Wort kam und mal seine Sicht auf die Dinge ansprechen konnte.

Viel wichtiger wäre zu begreifen, dass der überwiegende Teil von Influencer ihre Beeinflussung unkommerziell betreiben, dieses ist glaubhafter und ehrlicher, anderseits auch stark manipulativ, da vielleicht der Vergleich zu ähnlichen Produkten fehlt. Ich würde sogar soweit gehen, dass ein Teil von Influencer nicht einmal davon wissen, dass sie ein Influencer sind. Auch wird gerne vergessen im Bezug zu Blogger, dass bei diesen Hobby-Schreibern gerne Links abgestaubt werden und das ist auch eine Form von Influencer Marketing.

dmexco 2016

Generell scheinen in der deutschen digitalen Wirtschaft viele Vorurteile zu existieren. Der Markt Internet wächst und dessen Umsätze ebenso. Gestern wurde ein großes Wachstum im Bereich Internet-Werbung verkündet. Dies ist Quantitativ und nicht Qualitativ. Viele Stimmen auf der dmexco waren hier nüchterner – es gäbe zwar größere Umsätze, die aber mit erheblich mehr Content und Traffic produziert werden müssen. Wer also auf Werbeeinnahmen im Internet angewiesen ist, muss wohl eine bessere Einschätzung besitzen als der BVDW.

Besucherrekord, mal wieder! Ein Schlusswort muss auch sein!

Fast 51.000 Fachbesucher waren auf der diesjährigen dmexco in Köln. Glückwunsch, und nächsten Jahr freuen wir uns alle über noch mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Themen und vielleicht über einen dritten Messetag? Nächstes Jahr komme ich gerne wieder!

Für mich als Blogger, also Hobby-Schreiber, war die dmexco sehr interessant. Nach 20 Jahren CeBit, wo für mich so gut wie nichts wirklich neues gibt, war die „neue“ Messe in Köln für mich erholsam. Als Blogger hat man andere Blickwinkel auf die Dinge im deutschen Internet, als die Menschen, die damit Geld verdienen wollen. Also nicht enttäuscht sein, wenn ich nicht gerade eure Meinung repräsentieren.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden