Facebook kauft Messenger WhatsApp

Internet, Mobile / Tablet, WirtschaftKommentieren

Das größte Online-Netzwerk – Facebook schluckt den größten Messenger – WhatsApp. Für die Übernahme muss der Internet-Gigant einen zweistelligen Milliardenbetrag ausgeben. Überraschend ist die Übernahme, da sich WhatsApp-Gründer Koun kürzlich noch die Unabhängigkeit seines kleinen Unternehmen betonte.

Facebook kauft Messenger WhatsApp

Für den Deal muss Facebook 16 Milliarden US-Dollar – in 4 Milliarden in bar und 12 Milliarden in Aktien zahlen. Später sollen zusätzlich noch drei Milliarden US-Dollar in Form von Aktien an die Gründer und Mitarbeiter von WhatsApp, über vier Jahre gestreckt, fließen.

Im Gegensatz zu Facebook, sammelte WhatsApp keine Daten

In der Vergangenheit hat der Gründer von WhatsApp Jan Koum immer wieder versichert, dass sein Unternehmen auf Jahrzehnte unabhängig bliebe und damit gut leben könnte. Weiter hat Jan Koum immer versichert, dass sein Unternehmen keine Informationen über seine Nutzer sammele. „Unsere Philosophie ist, so wenig über unsere Nutzer zu wissen, wie möglich.“ Die Kommunikation zwischen den Smartphones der Nutzer und den WhatsApp-Servern laufe verschlüsselt.

Trotz Aussagen von Jan Koum, wurde immer wieder spekuliert, dass Google, Facebook oder ein anderes Internet-Unternehmen WhatsApp übernehmen könnte. Anfangs finanzierte sich WhatsApp über den Kaufpreis seiner App. Aktuell über eine jährliche Abo-Gebühr von einem US-Dollar.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden