Jetzt trifft es auch schon Märklin

Meinungen, WirtschaftKommentieren

Märklin ??? Da hab nicht nur ich leuchtende Augen und sehe mich noch heute gerne mit der Eisenbahn spielen. Spielen ? Ja spielen !!! Aber eins trübt den Spaß, dass man für jede Lok-Neuheit locker mal mehr als 200 Euro Ausgeben muss. Dass fällt nicht nur mir als Student schwer, sondern auch Menschen (Kunden !!!) die ihre Märklin-Eisenbahn als Generationsübergreifendes Hobby betreiben. Ich bekam vor etwa mehr als 15 Jahren meine erste Eisenbahn aus dem Hause Märklin geschenkt. Damals gab es noch die Marke „Primex“. Sie war die Eisenbahn, die sehr spielbar, robust, hohe Qualität und sehr günstig im Preis fürs Kinderzimmer war. Primex wurde in Kaufhäusern und auch in Warenhäusern wie Real, Kaufhof, usw. verkauft. Primex war 100% Märklin und war 100% kompatibel zu den größeren, tollen und teuren Märklin-Produkten. Primex war für Kinder entwickelt. Kinder brauchten keine großen und technische Feinheiten, sondern sie musste – wie erwähnt – spielbar sein. Kinder brauchen keine 100% Originalgetreue, da tuen auch 98%. Kinder möchten auch nicht die kleinsten Beschriftungen an der Lok sehen, sonder sie soll fahren und Spaß machen. Der erwachsende Spieler oder Hobbymodellbahner will 100% Originalgetreue, viele technische Feinheiten und volle Anlagentauglichkeit mit digitaler Steuerung. Der gibt für eine Lok auch mal 500 DM aus. Kinder bzw. Eltern geben zum Spielen aber nicht diese Summen an Geld aus. Als Primex noch gab, kostete eine Rangier-Lok so 50 bis 60 DM, also fast Taschengeld-Charakters. Die gleiche Lok gab es auch von Märklin. Sicher zum höheren Preis, aber dann auch mit den ganzen Eigenschaften die man für eine Anlage benötigte. Ein Startset kostete ca. 200 DM und die Kinder hatten eine gute Spielmöglichkeit. Heute, wo nur noch unter der Marke „Märklin“ Produkte von Märklin vertrieben werden, d. h. nur noch Produkte für die Anlagen und nicht zum spielen der Kinder gedacht sind, so sind auch die Preise. Heute kostet ein Startset locker mal 400 Euro und das ist vielen Eltern zu teuer um das ihre Kinder auf dem Kinderzimmerboden mit ihrer Eisenbahn spielen. Übrigens, Märklin verkauf fast ausschließlich nur noch im Fachhandel. Geht ein Kind in den Fachhandel und wünscht sich noch eine Eisenbahn??? Ich finde es Schade, das man bei Märklin viele Kundenbereiche nicht mehr abdecken will und viele Kunden die heute teure, hochwertige Märklinprodukte kaufen, haben als Kinder damit angefangen und das z.B. mit preiswerter und spielbaren Produkten von Primex bzw. Märklin. Als Wirtschaftsingenieur-Student könnte man sagen, Märklin ist seinen Untergang – zum Teil – selbst Schuld !!!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden