Kaffee war jahrelang zu teuer

WirtschaftKommentieren

Deutschland beliebtes Getränk am Morgen war über Jahre überteuert im Handel. Das Bundeskartellamt hat jetzt den drei marktbeherrschenden Kafferöster Tchibo, Melitta und Dallmayr eine 159,5 Millionen Euro Strafe verhängt, wegen langjähriger Preisabsprache zum Nachteil uns Verbrauchern.

Die Absprachen sollen von 2000 bis 2008 getätigt worden sein und rund fünf Preisrunden beinhaltet haben. So kletterten die Preise wichtiger Produkte wie Filterkaffee, Espresso, Kaffeepads und Kaffeebohnen teilweise drastisch. Allein die Preisanhebungen, die Ende 2004 und im April 2005 angekündigt worden waren, verteuerten den Röstkaffee um durchschnittlich mehr als einen Euro pro 500-Gramm-Packung.

Angeblich sollen weitere Kafferöstern in das Kartell verwickelt sein, die noch auf Ihre Strafe warten müssen. Weiter sind die obigen Strafen noch nicht rechtsgültig und Melitta will rechtlich gegen die Strafe vorgehen.

Seit Jahren zahle ich für ein Pfund Kaffee 2,99 Euro (ARO, Metro Gruppe) und kann nicht behaupten, dass der Preis überteuert ist. Ich kann mich sogar daran erinnern, dass Idee-Kaffee mal rund 10 Mark gekostet hat.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Horst Scheuer sagt:

    Diese Nachricht hat mich auch aufgeschreckt. Aber in der Zwischenzeit bekommt man ja Markenkaffee im Angebot für 2,99 Euro!

  2. Didi sagt:

    Aldi (Nord)-Kaffee (Testurteil „gut“) für angenehme € 2,49

  3. Rai sagt:

    Das richtig ärgerliche daran ist, dass mit Sicherheit der Landarbeiter in Südamerika keinen Peso mehr in die Tasche bekommen hat, oder in D deswegen kein neuer Arbeitsplatz bei den Röstern geschaffen wurde.
    Die Gewinne aus überhöhten Preisen sind garantiert in die Taschen von Vorständen geflossen, welche nur noch raffgierig und maßlos geworden sind.
    Deswegen finde ich die Strafe und deren Höhe gut.

  4. Baumi sagt:

    Und vermutlich werden die Strafen auf die Politiker und deren Lobby umverteilt.

  5. Martin sagt:

    @Rai: Genau, wenn das Geld bei den Landarbeitern ankäme, dann könnte ich mit einer Preisabsprache leben, was das Kartellamt nicht auf den Plan gerufen hätte.

    Ich geh davon aus, dass dieser Fall erst die Spitze des berühmten Eisberg ist!

  6. rob sagt:

    Die Möglichkeit Kaffee zu kaufen, wo die Landarbeiter auch angemessenen Lohn bekommen, gibt es schon. Fair Trade. Nur sind die meisten Menschen nicht dazu bereit, etwas mehr auszugeben, obwohl es nur fair wäre.
    Oder möchte einer von euch weniger als 1 Euro pro Stunde bekommen?

    Übrigens welche Ironie. Auf deine Page ist gerade Werbung für Tchibo geschaltet 🙂

  7. Martin sagt:

    Werbung für Tchibo geschaltet

    LOL, vielleicht bekomme ich etwas zurückgezahlt 😀

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Pingback von Aus dem Bett gefallen « Willi´s Blog

    […] dann kurz nach fünf aufzustehen und mir einen Kaffee zu machen, welcher laut neusten Meldungen jahrelang überteuert gewesen sein soll. Ähnliche Beiträge4. November 2009 — Alles Sahne oder wat? (6)Was passiert, […]



(Creative Commons-Lizenz) 2003-2016 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden