Kartellverfahren gegen Apple wegen Online-Musikgeschäft

WirtschaftKommentieren

Das Online-Geschäft von Apple, mit den viele Einschränkungen für Kunden und die Film- und Musikindustrie, wird von dem us-amerikanischen Justizministerium untersucht. Damit soll ein Kartellverfahren gegen Apple eingleitet werden.

Apple iTunes

US-amerikanischen Justizministerium untersucht Apples Geschäfte auf dem Markt für Musik und Film

Demnach hat das US-Justizministerium mehrere Film- und Musikunternehmen in den USA befragt, wie das Geschäfte mit Apple im Bezug zu Filmen und Musik auf den Medienmarkt auswirkt. Apple soll die Platten und Filmindustrie soweit unter druck setzten, weil Apple eine beherrschende Stellung im Mediengeschäft besitzt, dass die Medienunternehmen ihre neuen Filme und Musik zuerst exklusiv auf der Handelsplattform von Apple veröffentlichen müssen und nicht bei der Konkurrenz, wie Amazon.

Apple ist in den USA, dank ihres Medienportal iTunes, sehr gut im Geschäft der Online-Vermarktung von Musik, Filme und weiteren Medien vertreten, sodass man als Kunde den Eindruck gewinnen könnte, dass Apple eine Marktbeherrschende Stellung inne haben könnte.

Andererseits konnte man in der Vergangenheit immer den Eindruck gewinnen, als Beobachter in Europa, dass marktbeherrschende Stellungen von Unternehmen in den USA nur dann verfolgt und untersucht werden, wenn diese Unternehmen zuwenig spenden. Ein Vorurteil gegen die US-Justiz und Regierungen, wenn man die Geschichte von Windows und dessen Marktstellung verfolgt hat.

Quelle: Reuters

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden