Mobile Payment: Die Zukunft des bargeldlosen Zahlens

Computer / Hardware, Mobile / Tablet, WirtschaftKommentieren

Seit Smartphones und Tablets mobile Internetzugänge ermöglichen, haben sich die entsprechenden Möglichkeiten rund um das Mobile Payment vervielfacht. Das bargeldlose Bezahlen mit einem Smartphone kann dabei sowohl im Einzelhandel, in unzähligen Onlineshops, als auch den Dienstleistungsunternehmen, sowie dem Handwerk neue Kunden generieren.

Mobile Payment: Die Zukunft des bargeldlosen Zahlens

Besonders der Deutsche Handel – egal ob Online oder Offline, hat hier große Wachstumspotenziale, durch dem Umstand, dass in Deutschland bereits jedes zweite genutzte Telefon mittlerweile ein internetfähiges Smartphone ist, mit steigender Tendenz. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, wann das Mobile Payment, neben den klassischen Bezahlmöglichkeiten, wie Bargeld und Karte, sich branchenübergreifend am Markt positionieren und etablieren kann.

PayPal Express Mobile

Seit Jahren dominiert Paypal im Internet das Marktsegment des Payment Processing. Nach eigenen Angaben verfügt PayPal über mehr als 230 Millionen Mitgliedskonten. Aufgrund dieser Mitglieder hat PayPal ein großes Marktpotenzial, auch im Mobile Payment, wo das Unternehmen mit PayPal Express Mobile sein Angebot erweiterte.

Dank der PayPal Mobile App können Kunden unterwegs jederzeit mit PayPal ihre Rechnungen oder ihren Einkauf bezahlen. Besonders in den USA ist dieser Trend, anstatt Bargeld oder Kreditkarte, immer beliebter. In Deutschland soll es schon jetzt möglich sein, mit der App in Restaurants die Rechnungen zu bezahlen.

Die besondere Einfachheit von Mobile Payment drückt sich dadurch aus, dass man im Falle von PayPal nur Mailadresse und Passwort benötigt. Auch die Konkurrenz und einige Start-Ups haben diesen Trend erkannt und bietet Lösungen fürs Mobile Payment an. Im Kern dieser Lösungen ist das Bezahlen mit wenigen Klicks und Aktionen möglich. In der Regel sind zwei Klicks ausreichen. Hierbei haben beide Seiten, also Verkäufer und Käufer eine Lösung für das Mobile Payment.

Mobile Payment in der Praxis

Jeder kann es selbst ausprobieren. Supermärkte sind Vorreiter beim Mobile Payment per Smartphone. Damit können sich die Läden teure Karten und EC-Gebühren sparen. Gleichzeitig können Rabattaktionen mit dem Mobile Payment verbunden, somit auch Daten über das Kaufverhalten von Kunden gesammelt, werden.

Schon jetzt kann in allen Netto-Märkten und bei viele Rewe-Märkte per App bezahlt werden. Auch Edeka testet im Moment ein System. Egal welches Smartphone du besitzt, du kannst dank einer kostenlose App des Supermarkts, deinen Einkauf bargeldlos bezahlen. Dazu muss du nur den Code an der Kasse scannen, die mit einer digitale Einzugermächtigung vergleichbar ist. Dann eine PIN eingeben und schon ist das Bezahlen abgeschlossen.

Mobile Payment mit EC- und Kreditkarten

Der Trend geht nicht an den klassischen Banken und Kreditkarten-Unternehmen vorbei. Hier gibt es neue Lösungen, womit ein Mobile Payment im klassischem Sinne – mobil, unabhängig von stationären Kassen und mit Smartphone möglich sind. Auch hier haben Verkäufer und Käufer eine Lösung für das Mobile Payment.

Lexware pay Kartenlesegerät

Hierbei könnt Ihr als Käufer und Verkäufer auf eure EC- und Kreditkarten, mit Hilfe euer Smartphones, bezahlen und bezahlt werden. Hierbei gibt es verschiedene technische Lösungen, die sehr nah am klassischen Zahlungssystem sind. Aber Mobil wie Mobile Payment.

Dazu können Händler mobile Kartenlesegeräte einsetzten, die sich an Smartphone anschließen und verbinden lassen. Mit Lexware Pay lassen sich Smartphones in mobile EC-Kartenlesegeräte umwandeln. Quasi an jedem Ort, wo mobiles Internet zur Verfügung steht.

Letzte Woche konnte ich erstmals als Kunde auf einer Consumer-Messe (B2C) in Köln mit meiner EC-Karte mobil bezahlen. Die technische Ausstattung vom Händler war sein iPhone und ein kleines Kartenlesegerät, welches sich mit dem iPhone verband. Meine EC-Karte wurde mit Hilfe des Kartenlesegeräts gelesen und die Unterschrift schrieb ich auf sein Smartphone.

So bietet Lexware in Zusammenarbeit mit Wirecard ein Lösung für Mobile Payment an, die es Verkäufern ermöglichst mobil zu sein und den Käufern auch ohne Smartphone eine mobile, bargeldlose Bezahlung anzubieten. Dafür wird der Rechnungsbetrag in das Smartphone vom Verkäufer eingegeben, Kreditkarte gelesen, dank kleinem Lesegerät und als Käufer muss man nur unterschreiben oder über ein weiteres Zusatzgerät seine PIN eingeben. Fertig ist das Mobile Payment!

Pay by Watch: Mobile Payment mit Smartwatches

Interessant wird Mobile Payment, wenn die Nutzung und der Markt von Smartwatches sich so entwickelt, wie sich Hersteller und Analysten erträumen. Hierbei könnte Pay by Watch eine durchschlagende Alternative zu EC- und Kreditkarten werden. Dabei wird es auch technische Lösungen geben, die die klassische bargeldlose Zahlung mit Mobile Payment verbindet.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Lars Lakomski sagt:

    Ein sehr guter und informativer Artikel!

    Ich bin auch sehr gespannt in welche Richtung sich das Thema Mobile Payment noch entwickelt. Könnte mir gerade in Deutschland, wo das Thema Datenschutz noch einen entsprechenden Stellenwert hat im Vergleich zum Beispiel zu Amerika, gut vorstellen, dass das Mobile Payment mit EC- und Kreditkarten sich am ehesten kurzfristig durchsetzen kann.

    Ich selber nutze auch nur die EC- und Kreditkarte und bin damit im Moment super zufrieden, weil es halt praktisch überall funktioniert. Ich habe im Moment keine Lust auf Experimente, auch wegen dem Thema Datenschutz. Allerdings könnte ich mir, wenn es flächendeckend in Deutschland funktioniert, in Zukunft gut eine Bezahlung per Smartwatch vorstellen. Auch deshalb, weil mir die Smartwatch nicht ganz so schnell abhandenkommen kann wie mein Telefon und man es nicht erst zum bezahlen aus der Tasche holen muss 🙂 Zum Verifizieren könnte man ja zum Beispiel den Fingerabdruck nutzen.

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden