MODx – Ein weiteres Open Source CMS

Open Source, WebdesignKommentieren

modx cms - screenshotNachdem ich einige Blicke auf Typo3 geworfen habe und – seit dem – auf meinem Test-Server im Einsatz ist, bin ich über ein weiteres CMS im Internet gestolpert. Dieses CMS nennt sich MODx.

Die Zielgruppe von MODx sollen Webseiten-Betreiber und Nutzer sein, die mit diesem CMS Webinhalte verwalten – wär hatte dies gedacht! Ich hab es mal aufgespielt und stellte fest, dass es sich an eher professionelle Webseiten-Betreiber wendet, die gute Kenntnisse von xHTML und CSS, und wenn nicht auch PHP und Co, besitzen.

Im Grunde ist es ein weiteres CMS und man muss nicht gerade die Vorteile von CMS herausstellen. Denn…, eigentlich sollte ein CMS – wie wir es kennen, bestimmte Voraussetzungen mitbringen, ohne das man diese speziell hervorheben muss, auf seinen Webseiten. Ein CMS ist im Grunde ein CMS. Danach kommen Abwandlungen wie WordPress und weitere Blogsysteme.

Für mich, als Vergleich zu Joomla und Co, würde ich Typo3 dem MODx vorziehen, da Typo3 sehr dokumentiert ist und flexibler für die eigenen Anforderungen anzupassen ist. Interessant für mich, ist die weitere Entwicklung die MODx und vielleicht werde ich meine Meinung über dieses CMS mal ändern, wenn ich es im produktivem Einsatz kennengelernt habe.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Chris sagt:

    Wir setzen MODX seit Version 0.95 in der Agentur ein und haben schon zahlreiche Kundenprojekte damit realisiert.

    Wir haben damals ein neues OS CMS gesucht und unter anderem auch Typo3 getestet. Dann sind wir auf MODx gestossen und waren sofort Feuer uns Flamme. Die Endscheidung für MODx kam sehr schnell weil wir das Potential sofort erkannt haben. Eine der Vorteile gegenüber Typo3 ist das absolut intuitive Template-System. Rassend schnell lässt sich dort die CMS-Logik unterbringen. – Viel schneller als mit Typo3.
    Flexibilität: Die Flexibilität bei MODx ist atemberaubend. Ich kann jeden beliebige Zusatzfunktion implementieren ohne den Core Hacken zu müssen. Die Flexibilität was das Design anbetrifft ist ebenfalls atemberaubend. Mit Modx habe ich die volle Kontrolle über das Design. Ich werde vom System nicht in irgend einer Weise beschränkt.
    Natürlich sind gewisse Kenntnisse Voraussetzung um das volle Potential nutzen zu können. (PHP, XHTML, CSS)

    MODx ist nicht nur irgend eine weiteres CMS sondern es ist eher ein CMF (Content management framework). MODx ist ein komplettes PHP Entwicklungsframework und geht somit weit über die Funktionalität eines einfachen CMS hinaus.

    Nicht umsonst hat MODx im Jahr 2007 den Titel „Vielversprechenstes CMS“ von PacktPublishing verliehen bekommen.

    MODx ist für alle unsere Projekte (kleine und grosse) die erste Wahl.

  2. Martin sagt:

    Gibt es Beispiele, die man online betrachten kann?

  3. Chris sagt:

    Ich möchte hier keine Kundenprojekte Posten (ohne dessen einverständnis) aber ich habe für mich eine kleines Portal realisiert (mit MODx)
    http://www.competence-nrw.de

  4. Rainer sagt:

    MODx ist wie schon erwähnt ein Content Management Framework, das heißt, es braucht natürlich einerseits einen Entwickler, der das System aufsetzen (und bei Bedarf anpassen) kann und der die Templates in gutem XHTML/CSS aufbaut. (Wie bei Typo3 wohl auch.) Die Lernkurve für einen produktiven Einsatz ist sehr klein, mein erstes Projekt lief nach 3 Tagen und da hatte ich noch so gut wie keine Ahnung von PHP. (Braucht man anfangs auch nicht, sofern man keine Funktionen selbst schreiben will.)

    Andererseits braucht es die Anwender/Redakteure, die die Inhalte einbauen/pflegen. Die Lernkurve ist hier winzig, da die erforderlichen Kenntnisse sich auf Computerbedienung und das Ausfüllen von Internetformularen beschränken. Ich habe Kunden, deren Mitarbeiter ich ausschließlich per Telefon eingewiesen habe.

    Typo3 wird oft als Allheilmittel gepriesen, der Leistungshunger ist aber bekannt und die Lernkurve ist auch nicht optimal. Können kann es Vieles, schießt aber gern mit Kanonen auf Spatzen. MODx ist individuell anpassbar, muss also nur Funktionen enthalten, die wirklich gebraucht werden. Und diese Anpassungen sind relativ leicht zu bewerkstelligen. Die immer wieder gelobte Flexibilität kann ich nur bestätigen.

    Da gewünscht, hier ein paar Beispiele, die mit MODx realisiert wurden:
    http://www.stiftung-schloss-dyck.de
    http://www.neuland-fleisch.de
    http://www.fct.de
    http://www.sybit.de
    http://www.koegel-touristik.de
    http://www.koegel-radreisen.de

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden