Muss Bier und Alkohol-Werbung verboten werden?

MedienKommentieren

Muss Bier und Alkohol-Werbung verboten werden?Nach einer Studie trinken die Hälfte unserer Jugendlichen in Deutschland regelmäßig Alkohol. Besonders Schüler von Gymnasium sind stärker von regelmäßigen überhöhten Alkohol-konsum betroffen, als anderer Schüler.
Laut Studie soll eine Verbindung zwischen Leistungsdruck und Alkoholkonsum bestehen, bei den Jugendlichen von Heute.

Nach der Studie der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK), betrinkt sich jeder dritte zehn- bis 18-Jährige, nach eigenen Angaben, dreimal im Monat oder öfters. 43 Prozent dieser Altersgruppe konsumieren mehr als fünf Gläser Bier, Schnaps oder Mixgetränke direkt hintereinander, mindestens einmal im Monat.

Interessant an der Studie ist, dass besonders Schüler von Gymnasium. Hier gehört das Besaufen scheinbar zum guten Ton, bei jedem zweiten Schüler. Laut Aussage der Studie, sollen die Schüler für den Konsum, den hohen Leistungsdruck als Argumentation gebracht haben. An Haupt-, Real- und Regionalen Schulen gab jeder vierte Schüler an, regelmäßig zu trinken.

Ein Großteil der Schüler und Schülerinnen findet das Trinken am Wochenende einfach lustig. „Man sei lockerer drauf,“ argumentieren die betroffenen Jugendlichen und Schüler. Insgesamt erklärten 47 Prozent der Befragten, einmal im Monat betrunken zu sein.

Für die Studie wurden 4.116 Schülerinnen und Schüler an 17 Schulen in sieben Bundesländern befragt.

Ich bin schockiert! Abgesehen davon, dass ich noch nie Probleme mit Alkohol hatte – bin quasi ein Vegetarier, wenn es um alkoholische Getränke geht. Krass finde ich, das angeblich die aufgeklärte Oberschicht an Gymnasien solche Probleme aufweisen, und nicht, die angebliche Unterschicht!

Wahrscheinlich gibt es nur intelligente Werbung in den Medien, die wir nicht versehen, außer unseren Schülern an Gymnasien. Deswegen bleibt mir nur ein Totschlagargument übrig: „Bier und Alkohol-Werbung muss verboten werden!“

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Willi sagt:

    Und Werbung für Alkoholfreie Getränke erst nach Mitternacht zeigen 😉

    Spaß bei Seite! Mit einem Verbot wäre es meiner Meinung nach nicht getan. Das Problem liegt meiner Meinung nach wo anders.

    Und dafür brauchen wir andere Lösungen!

  2. Didi sagt:

    Nicht nur die Werbung, sondern der Alkohol selbst und, wenn wir gleich dabei sind, auch Zigaretten müssen verboten werden. Genauso, wie es bei anderen Drogen seit Jahrzehnten geschieht. Denn dann würde ich meinen Beruf an den Nagel hängen, wäre der nächste Al Capone und reich.
    Verbote und härte Strafen: Hört dieser Schwachsinn denn nie auf?

  3. KRiZZi sagt:

    Ich denk auch, dass abschaffen von Werbung nicht die Lösung des Problems ist. Wozu sie gut ist kann ich allerdings auch nicht nachvollziehen, daher würde ich sie wohl kaum vermissen.

  4. Horst Schulte sagt:

    Die Politiker, die uns vorschreiben wollen, wie (und wie lange) wir zu leben haben, laufen sich schon warm. Das mit den Zigaretten haben sie (fast) hingekriegt. Wenn das „verdaut“ ist, kommt der Alkohol dran. Danach wird dann vielleicht geregelt, wie oft wir am Tag Sex haben dürfen. Dafür fehlen aber noch die nötigen Studien, die belegen, dass das schädlich ist. Vielleicht sollte in diesem Fall die katholische Kirche mit ihrem profunden Wissen um diese Dinge beratend tätig werden.

  5. Thomas sagt:

    Ein Verbot der Werbung wäre genauso effektiv, als würde man Tankstellen als Frisörgeschäfte tarnen in der Hoffnung, dass Autofahrer ihre fahrbaren Untersätze verkaufen und aufs Fahrrad umsteigen… weil es „keine Tankstellen mehr gibt“! Vollkommener Blödsinn.

    Die regelrechten Saufpartys von Jugendlichen finden auch dann statt, wenn auf den TV-Sendern kein einziges Wort über Alkohol verloren wird. Wenn ein 12-jähriger zur Flasche greift ist garantiert nicht RTL & Co. verantwortlich sondern vielmehr der, der ihm diesen Stoff „besorgt“ hat.

    U.a. diese bescheuerten Studien im Zusammenhang mit unserer Regierung machen aus Deutschland langsam aber sicher einen Staat in dem alles verboten, kontrolliert und unter Strafe gestellt wird. Vielleicht sitzen in dieser Angelegenheit sogar schon die Designer von anonymen „Anschwärzformularen“ in den Startlöchern.

    Schaffen wir uns am besten gleich selbst ab, dann sind wir alle Probleme los. Echt bescheuert was in diesem Land abgeht.

  6. Earl sagt:

    Was ist daran so schlimm?
    Dass sich junge Menschen betrinken ist seit Jahrhunderten so und die Werbung hat als letzte irgendwas damit zu tun.
    Außerdem stimme ich Nr. 4 zu. Einfach mal selber darüber nachdenken was einem schadet, und nicht den Staat für sich denken lassen.

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden