Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein

Internet, Mobile / Tablet, Open SourceKommentieren

Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einNexcloud führt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für ausgewählte Ordner und Dateien zwischen Clients ein. Damit kommen die Macher von Nextcloud einer sicheren Datenübertragung nach, die es ermöglicht, dass Daten nur Sender und Empfänger öffnen können. Dazu sind Clients in Beta-Status veröffentlicht.

Wer die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung jetzt testen möchte, kann die notwendige Server-App herunterladen. Um den Android-Client im Beta-Status zu bekommen, müsst Ihr euch erst auf dieser Seite registrieren, um die Entwickler-Versionen zu bekommen. Die Clients für Desktops und iOS sind noch nicht testbar.

Mit den künftigen Clients können Nutzer einzelne Dateien oder Ordner verschlüsseln. Für die Vergabe der Schlüssel setzt Nextcloud auf einen serverseitigen kryptographischen Identitätsschutz mit signierten Zertifikaten. In der nächsten Ausgabe – Nextcloud 13, soll die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Teil von Nextcloud werden.

via

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden