Aus der Opensource-CD wird die Opensource-DVD

13.07.2006Open Source Kommentare schreiben deaktiviert

Ab heute steht erstmals die Opensource-DVD zum Download bereit. Aufgrund des immer größeren Umfangs der Opensource-CD war die Umwandlung hin zur DVD notwendig. Insgesamt befinden sich jetzt 210 Programme auf der DVD, darunter auch Thingamablog 1.0.5, mit dem dieser Weblog betrieben wird.

Folgende Programme sind neu hinzugekommen:

  • BlackSheep – Datenbank für Adressen
  • Calama – Finanzbuchhaltung
  • Data Crow – zum archivieren von Büchern, Software und Musik-CDs.
  • pen Workbench – unterstützt Projektplanung und Durchführung
  • pAgenda – Personal Information Manager
  • Jcommander – in Java entwickelter Dateimanager

Bei der Opensource-DVD handelt es sich um eine Sammlung zahlreicher bekannter Opensource-Programme. Darunter OpenOffice, Filezilla, Mozilla Firefox, Thunderbird, Gimp, Gaim, Miranda und viele mehr.

Weitere Informationen und Download: opensource-dvd.de



Sommerloch oder wem Schach zu langweilig ist

09.07.2006Open Source Kommentare schreiben deaktiviert

Die WM ist aus und nun folgt das Sommerloch. Jedes Jahr oder, sagen wir mal, fast jedes Jahr gibt es, zwischen Juli bis Anfang September, dass berühmt Sommerloch. Nichts im Fernsehen, die Stadtbibliotheken haben Sommerpause, keine Neuigkeiten in der Welt, alle sind irgendwie im Urlaub oder einfach nicht da.

Alternativen gibt viele, wie Sand am Meer. Aber macht es Sinn Sandkörner zu zählen? Nein sicher nicht. Wer also sein Bücherregal schon auswendig kennt, wer keinen Hund hat – mit dem man mal vor die Tür muss und wem Schach einfach zu langweilig ist, dem kann geholfen werden!

Die Lösung heißt FreeCiv. FreeCiv ist ein freies rundenbasiertes Multiplayer-Strategiespiel, in dem jeder Spieler die Führung einer Zivilisation übernimmt, um dann das ultimative Spielziel zu erkämpfen: „Die beste und großartigste Zivilisation zu werden“. Spieler von Civilization® oder Civilization II® von Microprose® sollten sich zu Hause fühlen, da das Ziel von Freeciv ist, Spielmodi mit kompatiblen Regeln zu haben.

Zur Zeit, gibt es in Deutsch nur die Version 2.0.8 mit der coolen Sechseckgrafik, wie zu den alten Zeiten. Aber besser als Schach ist es allemal und via Internet lässt sich auch spielen. Anmerkung, ich hab es noch nicht übers Internet gespielt, soll aber gehen.

Die Steigerung zu FreeCiv ist die neue Version 2.1. Sie befindet sich zwar noch in der Betaphase, aber der Ausblick lässt hoffen. Die auffälligsten Änderungen betreffen die Grafik. Sie ist hochauflösend und nun in 3D.

Zum Abschluss, schaut euch es selber an und spielt es. Wem es zu langweilig ist, kann ja wieder zum Schach zurückkehren oder einfach das Sommerloch über sich ergehen lassen.

Links: FreeCiv 2.0.8; FreeCiv 2.1.0-beta1 und die Community für den Kontakt zu Mitspielern



OpenOffice 2.0.3 jetzt auch deutschsprachig

03.07.2006Open Source Kommentare schreiben deaktiviert

Heute ist die deutschsprachige Version von OpenOffice 2.0.3 veröffentlicht worden.

Verbessert wurden:

  • PDF-Export und Fehler in dieser Funktion
  • Beim PDF-Export von Dokumenten lässt sich nun einstellen, wie Dokumente in einem Viewer angezeigt werden sollen
  • drei Sicherheitslecks in der Vorgängerversion
  • deutschsprachige Thesaurus ist nun standardmäßig integriert
  • zahlreiche Fehler in der Vorgängerversion beseitigt, damit soll allgemein zügiger gestarten und gearbeitet werden
  • per Menüpunkt kann der Anwender nun gezielt nach Updates suchen
  • Überarbeitungen an der Hilfe vorgenommen

Die deutschsprachige Version 2.0.3 steht über die Download-Seite des Projekts zur Verfügung. Für Freunde der portablen Version, für den USB-Stick, gibt es die neue Version hier: Portable OpenOffice

Hintergrund und Quelle: heise.de; golem.de



Joschka Fischer geht und wendet sich der Politik ab

27.06.2006Meinungen Kommentare schreiben deaktiviert

Heute war es soweit sein, der umstrittene Politiker und Selfman verlässt seinen über 25 Jahre alten politischen Kampfplatz – den Bundestag – und legt sein Mandat nieder. Fischer zieht sich in sein Privatleben zurück und wird sich nach aller Wahrscheinlichkeit nach den USA verabschieden.

Joseph Martin (Joschka) Fischer, geboren am 12. April 1948, drittes Kind eines Metzgermeisters, geschichtsbedeutende Person der 68ziger Studentenbewegung, berühmter ehemaliger Taxifahrer, ex. Umweltminister in Hessen mit seinen berühmten Turnschuhen, bekannteste Parteimitglied der Grünen, von 1998 bis 2005 Außenminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und ab Juni 2006 Professor an der Princeton University (USA) als Gastdozent für internationale Politik und Diplomatie.

Fischer bewies, dass man ohne Schulabschluss, ohne Ausbildung, ohne etwas Anständiges gelernt zu haben, zum Außenminister und Vizekanzler bringen kann. Dieses ist gekrönt worden mit der Gastprofessur an der Princeton University.

Wie war das, du musst nur fleißig lernen, Schule abschließen, studieren und dann haste Erfolg und ansehen? Ach ja, wir leben im 21. Jahrhundert und heute sind solche Karrieren, auch ohne juristische Ausrutscher, nicht mehr möglich. Besonders werden solche Aufstiege andere Mitmenschen durch diese Menschen behindert.

Zum Abschluss, ich war kein Anhänger von Fischer und werde auch keiner sein, aber ich wünsche ihm viel Erfolg im weiterem Leben.

Bezug: wikipedia.org



MS Office 2003: Aktivierungsdaten sichern

21.06.2006Computer / Hardware, Windows Kommentare schreiben deaktiviert

Manchmal kommt man der Neuinstallation seines Windows-Systems nicht herum und wiedereinmal muss man seine Kopie von Windows XP aktivieren. Leider ist es nicht mehr möglich, die Aktivierungsdatei zu sichern, um diese nach der Neuinstallation Windows ins passende Verzeichnis hineinzukopieren.

Bei MS Office 2003 und alle dessen Programmen ist das anders. Es werden alle Aktivierungen in einer Datei gesichert. Diese kann man extra sichern und bei Neuinstallation wiederverwenden.

Das geht wie folgt:

Die Datei „Opa11.DAT“ muss aus dem Verzeichnis „usersprofil\Anwendungsdaten\Microsoft\Office\Data“ z.B. auf Diskette kopiert werden. Nach der Neuinstallation von MS Office 2003 kopiert man diese von Diskette wieder ins obige Verzeichnis und schon kann man sich die neuerliche Aktivierung sparen.

Drei Hinweise:

Falls man die Datei nicht findet, nachschauen ob die Ansichteinstellungen stimmen. Im Explorer unter „Extras, Ordneroptionen“ auf „Ansicht“ unter „Erweiterte Einstellungen“ erst die Option „Geschützte Systemdateien ausblenden“ deaktivieren und statt der Option „Versteckte Dateien und Ordner ausblenden“ die Option „Alle Dateien und Ordner anzeigen“ auswählen.

Da Datei „Opa11.DAT“ Informationen über die Hardware des Systems enthält, auf dem MS Office 2003 ursprünglich aktiviert wurde, kann dieses Verfahren nur einsetzt werden, wenn MS Office 2003 auf demselben Rechner mit weitgehend unveränderter Hardware erneut installiert wurde.

Wie bei Windows XP gibt es nur 25mal die Möglichkeit MS Office 2003 unproblematisch zu aktivieren. Dies soll das Raubkopieren und mehrmalige Benutzung der einzelnen Lizenzen verhindern.

Zum Abschluss: Ich übernehme für dieses Verfahren keine Haftung. Wer es anwendet, macht dieses auf eigene Gefahr!!!



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden