Spam per Post

Internet, WirtschaftKommentieren

Heute als ich von der Uni kam, machte ich, wie jeden Tag, einen Blick in meinen Postbriefkasten. Sie da, eine Postkarte – oh wie sch├Ân, wer mir wohl aus seinem Urlaub schreibt? Bei „Guten Tag Heinrich“ wurde ich stutzig, eine Spam-Postkarte habe ich in der Hand. Wer hat’s geschickt? Eine Blog-Marketing-Seite, die ich hier nicht nennen will, ist ja Spam ­čśë

Aber danke f├╝r die sch├Âne Briefmarke – 1000 Jahre F├╝rth ­čÖé

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Vincent Vallo sagt:

    Hab ich auch gekriegt ­čśë

  2. Yury sagt:

    grrrr.. es ist eine Katastrofe..

    Es reicht nicht das die die Email-Postk├Ąsten voll sind, nun wird auch mein Briefkasten vollgestopft..

    Hatte heute auch eine Postkarte von Auktion-xxxxxxx.de im Briefkasten ­čÖü

    Die geben ja sogar richtig Geld daf├╝r aus, mit 45cent war meine Karte frankiert..

    Kann man das nicht irgendwie in Rechnung stellen?
    Es gibt ja sowas wie Paidmails, und was ist mit Paidpostkarten?

  3. Heinrich sagt:

    Habe heute auch wieder solche Post erhalten, worin kein produktiver Inhalt enthalten war.

    Schade – aber die Post AG freut es, dass sie einen Brief bef├Ârdern durfte.

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden