THG: Gaming-Gehäuse im Vergleich, oder besser den Kaffee-Test?

Computer / HardwareKommentieren

Gehäuse für GamerGames-Computer sind etwas spezielles, nicht nur als Umsatzbringer der Computerbranche.
Nein, Games-Computer spiegeln die Spitzenklasse von aktuellen Computer-Komponenten wieder.

Richtige Gamer haben immer aktuelle – meist auch teure, Hardware in ihren Computer-Gehäusen verbaut. Deswegen sind die Ansprüche an Gehäusen sehr hoch und auch speziell. Heute muss ein Gehäuse robust, praktisch in der Handhaben von Einbau und Ausbau von Hardware und auch relative mobil sein, um zur nächsten Lan-Party zu gehen. Selbstverständlich sollte die aktive und passive Kühlung eines Game-Computer alleine schon durch die Eigenschaften des Gehäuse gewährleistet sein! Gut, Hardware sollte sich auch selber kühlen. Anderseits, ein kleiner Heizlüfter unterm Schreibtisch ist auch nicht schlecht – Im Winter als Heizung und im Sommer für die Sauna-Vorbereitung.

Zum Wesentlichen meines Beitrags: Das ehemalige Tom’s Hardware Guide – heute Tom’s Hardware hat großspurig einen Vergleich von fünf Computer-Gehäusen für Computer-Gamer veröffentlicht, was eigentlich kein Vergleich ist, wie wir es eigentlich beim Wort „Vergleich“ erwarten würden, sondern stellt 5 Gaming-Gehäuse einfach mal vor.

Die Gehäuse werden kürz vorgestellt, die Eckdaten auch und jeweils paar Fotos geschossen. Schön gemacht, aber welches soll ich mir jetzt kaufen?

Ich will 4 Festplatten (10.000 U/Min, besser noch 15.000 U/Min) in Raid-Architektur, 2 Top aktuelle Grafikbeschleuniger und einen heißen Prozessor einbauen – der heißer ist, als die Watt-Leistung meiner Herdplatte in meiner Küche – auf 1cm² bezogen 😉 .

Welches der fünf vorgestellten Gehäuse bringt mir in der „Auslieferungausführung“ den besten Nutzen und auch die aktivste Kühlung, im Zusammenhang von eingebauter Hardware? Tom’s Hardware gibt mir leider keine Antwort darauf, in seinem Vergleich!

Der Kaffee-Test als Vergleichs-Instrument

Nun, wenn mir 5 Hersteller ihre Gaming-Gehäusen geschickt hätten, hätte ich einen Kaffee-Test gemacht mit der Frage: Wann ist mein Kaffee kalt in den 5 verschiedenen Gehäusen?
Ein Netzteil genommen und in die Gehäuse jeweils eingebaut. Dann alle Slots zugeklebt, die Normal durch Hardware verschlossen wären und danach eine Tasse Kaffee (ca. 70 Grad) mit einem Thermometer hineingestellt. Nun jeweils das Netzteil in Gang gestellt, sodass die mitgelieferten Gehäuse-Lüfter drehen. Nach 30 Minuten (oder kürzer) den Kaffee herausgenommen und die Temperatur gemessen. Dies bei jedem Gehäuse drei mal durchgeführt, sodass am Ende 15 Testwerte als Zusammenfassung dargestellt werden könnten.

Danach hätte jeder Leser – besonders die Gamer darunter, selber entscheiden können, ob sie lieber Heißen oder kalten Kaffee haben möchten 😉 .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Hannes Schurig sagt:

    Interessanter Test 😀
    Ich hab keine 5 Gehäuse aber wenn du den Test irgendwann mal durchziehen solltest, sag mir bescheid ^^

  2. TL sagt:

    …und was ist mit Tee? 😉

  3. Martin sagt:

    @Hannes: Klar sag ich dir 😀

    @TL: Ja geht auch, wahrscheinlich noch besser – da der Wasseranteil in Tee höher ist!

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden