Tschüss, Bye Bye zu Web.de und GoogleMail

OfftopicKommentieren

Zum Ende der Sommerpause, habe ich mich dazu entschlossen, den beiden FreeMailern Web.de und GoogleMail leise Tschüss und Bye Bye zu sagen. Bei der Fülle an Mails, die ich dank meiner Kommentar-Email-Adresse bekomme, ist der Service von Web.de, mit Begrenzung von 12MB Speicher und max. 500 Mails im Kasten, einfach viel viel zu wenig!
Ich frage mich bei Web.de eigentlich, warum der Mailspeicher seit fast 10 Jahren nie vergrößert wurde, wenn man Berücksichtigt, dass viele bekannte FreeMailer einen unendlichen Mailspeicher anbieten. Ist schon verständlich, warum Deutschland keine großen Internet-Firmen hat, wie die USA!

Den Dienst von Google, GoogleMail verlasse ich, weil ich einfach nie mit GoogleMail.de zufrieden war. Hinzukommt, dass ich mich vom Gefühl her, nie so sicher fühle, ob wirklich das eMail- bzw. Postgeheimnis eingehalten wird. Google hat bekanntlich andere Ansichten, was den Datenschutz anbelangt.

Die Folge: Es gibt einige neue eMail-Adressen zu Mir und diesen Seiten.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Didi sagt:

    Bei web.de, gmx.de & Co. bin ich mir erst recht nicht sicher, wer sich dort meine Mails anschaut. Bei Google fühle ich mich sicherer, da dieses Unternehmen in der öffentlichen Diskussion steht und ihm zur Zeit jedenfalls genauer auf die Finger geschaut wird. Vertrauliches verschicke ich aber auch dort nur verschlüsselt.
    Web.de taugt m. E. nur als Werbepostfach; und genau dafür benutze ich es ausschließlich.

  2. ThomasL sagt:

    Hi,

    ja das geht mir auch auf den Nerv, daher mache ich es wie @Didi und benutze diese Mailer echt nur noch als SPAM-Psotfach.

    Darüber hinaus nervt es mich bei diesen Anbietern, das an die Emails immer Werbebotschaften angefügt werden. Was soll der Scheiß, entweder sie bieten’s kostenlos an, oder sie sollen’s lassen. Und sobald ich etwas mehr Komfort haben will, muss ich zahlen 🙁

    Bis denne…

  3. Samira sagt:

    Mir reicht mein Speicher auf web.de. Ich hole die immer mit Thunderbird ab.

    Mir ist folgendes aufgefallen(“Mailadressen Recycling”)!

    Ich habe ein Email-Konto bei web.de gelöscht/geschlossen. Nach ein paar Jahren habe ich mal ausprobiert, ob ich die Mailadresse wieder verwenden kann. Dies war kein Problem.

    Nun zum großen Problem, was mir sorgen bereitet und weshalb ich keine Mailkonten mehr löschen werde!

    Ich konnte mir Passwörter zuschicken lassen, aus den Foren, wo ich noch diese Mail angegeben habe und dies nicht geändert habe, außerdem bekam ich Newsletter, bei denen ich mich eingetragen habe.

    Wenn nun zufällig jemand diese Mailadresse genommen hätte, dann hätte er sich auch in sämtliche Foren einloggen können.

    Also besser die Mailadresse behalten oder kann man die definitiv komplett löschen/sperren, sodass niemand diese Mail verwenden kann?

  4. Wolfi sagt:

    Mir gehts wie Didi.
    Ich habe bei Google eher das Gefühl, dass sie mir ehrlich sagen, was sie mit meinem Mails treiben als bei der deutschen Konkurrenz. Gerade bei Google achtet auch die Öffentlichkeit mit Argusaugen darüber, was dort passiert.

    Außerdem war ich mal ein Weilchen Werkstudent bei Web.de. Das hat mein Gefühl zumindest nicht besser werden lassen…
    😉

  5. Patrick sagt:

    Ich schalte auch bald meinen GMX-Account ab. Bin mit meiner eigenen Mail-Adresse auf meinem eigenen Server super zufrieden. Dort habe ich natürlich auch den Spam- und Virenfilter genaustens unter Kontrolle 🙂

  6. Horst sagt:

    Ich habe mehrere Mailadressen, die ich aber alle zu GoogleMail umleite. Für mich gibt es im Moment keine Alternative zu GoogleMail. Ich lese alle Mails per Weboberfläche und da ist GoogleMail, mit seinen Features, im Moment unerreicht

  7. ml sagt:

    Wenn du das Briefgeheimnis gewahrt wissen willst, müsstest du jede Mail verschlüsseln, für das Gesetz fallen nur diese verschlüsselten Mails drunter. Oder der ePostbrief :P.

    Eigener Mailserver ist zwar ganz fein, aber ehrlich gesagt: zu viel Aufwand. Mehrfach im Jahr Virensignaturen checken, immer ein Auge auf den Spool haben … nervt.

    Ich bin bei gmail super zufrieden: Größe des Postfachs, PriorityInbox (sehr fein) und als Knaller: Helvetimail – was will mensch mehr 🙂

  8. Thomas sagt:

    Die beste Mailadresse ist meines Erachten immer noch die auf dem eigenen Server. Die kann ich gestalten wie und wann ich möchte und hab auch den Spamfilter richtig in der Hand. Das ist gerade bei Web.de nicht der Fall wie eigene Erfahrungen immer wieder gezeigt haben.

    Von der blödsinnigen Regelung nur alle 15 Minuten abrufen zu können mal ganz zu schweigen.

    An Dinge die eben nichts kosten kann man keine besonderen Ansprüche stellen.

    Die Sicherheit betreffend… Google hat natürlich hier einen besonderen Status, zugegeben. Aber wer in einem Mailfach rumkramt weiß man letztlich nie, man bekommt es einfach nicht mit. 100% Sicherheit -> nie zu zu keiner Zeit, bei keinem Anbieter.

  9. Tony sagt:

    Ich stimme Thomas voll und ganz zu. Jedoch wenn man seinen eigenen Mailserver hostet, hat man den ganzen Update und Einstellungsstress, was auch nicht jeder hinbekommt.

    Ich habe meine E-mails alle über Google gehostet, wobei ich mir auch manchmal sorgen mache, ob meine mails alle sicher sind.

Trackbacks und Pingbacks:



(Creative Commons-Lizenz) 2003-2016 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden