Viacom verklagt Google und YouTube

Meinungen, WirtschaftKommentieren

Das musste so kommen. Zwei Giganten der amerikanischen Informationsgesellschaft Viacom und Google treffen sich wieder vor dem Gericht. Der MTV-Mutterkonzern Viacom hat heute Klage gegen YouTube und dessen neuen Mutterkonzern Google eingereicht. Die beiden würden in massiver Art und Weise vorsätzlich gegen die Urheberrechte von Viacom verstoßen, so der Vorwurf. In der Klage geht es um 160.000 Clips, die auf YouTube zusammen mehr als 1,5 Millionen Mal heruntergeladen wurden. Der geforderte Schadensersatz beläuft sich auf eine Milliarde US-Dollar.

Der Grund warum Viacom diesen Weg nimmt, begründet der Konzern damit, dass YouTube nichts gegen die Rechtsverletzung unternommen hat. Dadurch wäre dem Konzern YouTube Profite zugekommen, die diesem nicht zustehen. Um diesen Weg zu verhindern, hatte Viacom zuvor mit Google und YouTube verhandelt, was ohne Ergebnis blieb.

Ob die Klage von Viacom erfolg hätte, würde ich bejahen. Wenn man die wichtigsten Urteile, wegen den bekannten P2P-Netzen, als Grundlage herziehen würde, müsste YouTube für den Schaden und die Rechtsverletzungen aufkommen. Zusätzlich käme hinzu, dass Google mit YouTube ein Konzern ist, der Gewinne erwirtschaftet. Die P2P-Netze sind i.d. Regel von und mit privaten Usern. Wenn die schon Urteile kassieren, dann muss auch ein Konzern sicher ein Urteil gegen sich kassieren. Zusammengefasst bin ich sehr gespannt wie sich die Geschichte entwickelt.

Quellen: ftd.de und goelm.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden