Firefox Browser ohne RSS-Reader

27.07.2018Internet, Linux / Ubuntu, Open Source, Windows

Firefox Browser ohne RSS-ReaderEin RSS-Reader im Browser kann überflüssig sein, das meint auch Mozilla. Die Entwickler vom Firefox Browser haben sich dazu entschieden, in künftigen Versionen vom Firefox, den RSS-Reader zu entfernen. Diese Veränderung kommt mit der Version 63 oder 64, die im September oder Oktober erscheinen sollen.

Beitrag lesen »



Vivaldi-Browser kooperiert mit Qwant

20.07.2018Freeware, Internet

Suchmaschine QwantAls Nutzer vom Browser Vivaldi ist mir nach dem Update aufgefallen, dass die Auswahl an vorkonfigurierten Suchmaschinen auf die Suchmaschine Qwant ausgeweitet wurde. Qwant ist eine Suchmaschine im Internet, die ohne Tracking und Datenaufzeichnungen auskommen soll, damit sei die Privatsphäre und auch der Datenschutz der Nutzer von Qwant und Vivaldi besser geschützt.

Beitrag lesen »



Microsoft Teams – Nun auch als kostenlose Version verfügbar

15.07.2018Internet, Software, Wirtschaft

Microsoft TeamsMicrosoft Teams ist Microsofts Antwort auf Slack, beide sind Kommunikationsplattformen für Unternehmen und Projekte bis 300 Personen. Teams bietet im Grunde Chats, eine Teamwork-Tisch, Dateifreigaben und Video-Kommunikation in der Art von Skype. Dazu lassen sich unterschiedliche Module für die Zusammenarbeit anpassen, um das Miteinander in einem Unternehmen oder Projekt zu stärken.

Beitrag lesen »



Browser-Erweiterung Ghostery blendet Werbung ein

11.07.2018Internet, Open Source, Wirtschaft

Browser-Erweiterung Ghostery blendet Werbung einNutzer der Anti-Tracking-Erweiterung Ghostery sehen im Browser plötzlich Werbung von Partnerangebote, die anscheinend Ghostery unterstützen. Die Datensicherheit und die Privatsphäre der Anti-Tracking-Nutzer sollen gesichert sein, laut den Entwickler von Ghostery. Ghostery läuft als Erweiterung bzw. Addon in allen bekannten Browser.

Beitrag lesen »



OLG München – Lieferangaben in Online-Shops müssen konkret sein.

09.07.2018Internet, Shopping, Wirtschaft

Online ShoppingLaut einem aktuellen Urteil vom OLG München müssen Onlinehändler ihren Kunden konkrete Lieferzeiträume für Bestellungen nennen. Eine Angabe wie “bald verfügbar” oder “Der Artikel ist bald verfügbar” würde gegen die gesetzliche Informationspflicht des Verkäufers verstoßen, so die Richter vom OLG München. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale NRW gegen einen bekannten Onlinehändler.

Beitrag lesen »



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden