Blogger gegen Blogger oder die Abbildung der Realität

15.05.2007Internet, Meinungen Kommentare deaktiviert für Blogger gegen Blogger oder die Abbildung der Realität

Ist die Bloggerwelt ein tolles Abbild der Realität? Ich finde ja und man muss nicht gerade den Bildblog hinzuziehen. Frank schreibt in seinem Blog, dass wir alle doch sehr pubertär sind und noch in dem Schrebergarten-Milieu leben! Sicher sind wir Männer immer pubertär, oder kennst du Frank nicht den Spruch “Ihr Männer werdet nie erwachsen!”.

Aber die ganze Geschichte ist doch interessant, wie die ganze Bloggerwelt. Wenn ich den Zeitungsmarkt als Vergleich* nehme, muss man doch bedenken. Es gibt Leser der Bildzeitung und wieder Leser, die nur FAZ und Co lesen. Nun…, gibt es in der deutschsprachigen Blogwelt den Robert. Robert ist der Betreiber von Basic Thinking Blog und wird nicht nur wegen seinem bekannten und oft besuchten Blog verehrt, also ob er Jesus wäre und uns von den Bösen befreit. Nein, er hat über die Jahre sein Blog aufgebaut und hat dadurch den Netzwerkkarakter der deutschsprachigen Bloggerwelt mitgestaltet. Dies sind die Aufgaben und auch der Sinn eines Blogs. Ich weiß zwar nicht warum viele ihr Blog betreiben, aber ich habe mein Blog gestartet, um an Diskussionen und Meinungsbildungen teil zu nehmen. Auch der Erfahrungsaustausch ist Ziel meines Blogs. Sicher, ich hätte auch gerne die Besucherzahlen von Robert! Wer aber nicht?

Sicher einige Blogger, wie Blogschrott und Vincent Vallo stecken mitten in der Blüte ihrer Pubertät, aber schreiben diese auch pubertär? Nein, schreiben sie nicht. Darum kann ich sie hier auch als gutes Beispiel erwähnen, das die deutsche Bloggerwelt nicht pubertär ist. Wenn man die Blogs aus den Bereichen des Sex und der Erotik hinzufügt, dann ist sicher ein Teil der deutschen Blogger pubertär. Aber ist es nicht wie anfangs gefragt, dass die Bloggerwelt ein Abbild der Realität ist?

Zum Abschluss lieber Frank, würde ich gerne doch wissen, wie die Bloggerwelt für dich aussehen müsste, damit du zufrieden wärst?

*Zum Vergleich: Lese Kölner-Stadt-Anzeiger und Financial Times Deutschland

Update (15.05.2007):

  • Frank hat auf seinem Blog geantwortet
  • guter Beitrag Blog schießt Quer von Martin auf Gedankenblase
  • der gute Robert hat auch eine Meinung, sollte in diesem Beitrag nicht fehlen. Ist/war auch der Auslöser für meinen Beitrag


Gott zu sehr Sportschaufixiert

03.05.2007Meinungen, Offtopic Kommentare deaktiviert für Gott zu sehr Sportschaufixiert

In meinen Gedankengeplänkelt „Guten morgen oder gute Nacht“ nun mal was philosophisches. Der liebe Gott hat die Erde in sieben Tagen erschaffen, so heißt es in der Bibel. Wenn man nun das ganze Universum mit einbezieht, könnte die Definition vielleicht auch anders heißen:
Sagen wir mal so, es gibt Milliarden von Sternen. Da wir aber nicht wirklich wissen, wer hat die Planeten, Sonnen und Sterne dahingestellt, könnte man auch sagen – der liebe Gott hat alle Sonnen, Sterne, und was man noch so findet, geschaffen. Bei unserer Erde, da wollte Gott was Besonderes machen. Nun…, die ersten Tage muss ich sicher nicht wiedergeben, aber den sechsten Tag – bekanntlich ein Samstag! Da dachte sich der liebe Gott, auf diesen Planeten, den er extra geschaffen hat, muss noch was hinzu. Also formte der liebe Gott den Adam. Leider vergaß er ihm mehr Verstand mitzugeben, da Gott zu sehr auf die Sportschau fixiert war. Der lieben Eva gab er ein wenig zuviel Verstand mit, sodass am Ende Adam und Eva aus dem Paradies geworfen wurden und die Konsequenzen sieht man noch heute zwischen Mann und Frau. Mann schaut Sportschau und Frau meckert.

Nur gut dass ich keine Sportschau sehe 🙂



DSDS: Der Supergau, Martin gewinnt das Finale?

29.04.2007Meinungen Kommentare deaktiviert für DSDS: Der Supergau, Martin gewinnt das Finale?

In den letzten Monaten wurden wir wieder mal vom Deutschland sucht den Superstar genervt. Okay, viele Millionen von RTL-Zuschauern freuten sich über die vierte Staffel dieser Sendung. Mir hat die erste Staffel gereicht und das für Jahre! Aber die Programmgestallter aus dem Hause RTL planen schon die nächsten zwei Staffeln. Was wäre DSDS ohne Bohlen? Naja, so ähnlich wie Suppe ohne Salz. Bohlen wird geliebt und gehasst. Hat was von Heino – alle hassen ihn und sie lieben ihn doch!

Gut, kommen wir zurück zu DSDS. Nach dem hin und her der letzten Sendung, sind heute die Kandidaten fürs Finale gewählt worden. Einer der Kandidaten ist schon mal rausgewählt worden, da aber ein Max hingeworfen hatte, durfte der rausgewählte Martin noch mal ran. Schlussendlich hat Martin genügend Anhänger gefunden und ist ins Finale von DSDS gewählt worden. Jetzt frage ich mich, was wäre der Supergau im Finale? Anstatt einen Superstar zu krönen, könnte man auch den Supergau auslösen und das wäre wenn Martin die Staffel gewinnt. Tja, diese Schlagzeilen würde ich gerne mal lesen und dabei das Frühstück von Dieter Bohlen miterleben. Eins steht heute schon fest, dieses Ergebnis würde weltweit Beachtung finden.

Na dann, der Gewinner ist Martin 😉



Die Bauern gehen bald mit der Gießkanne rum

28.04.2007Meinungen, Offtopic Kommentare deaktiviert für Die Bauern gehen bald mit der Gießkanne rum

New York säuft ab und unsere Bauern warten auf Regen. Ich selber bin kein Sonnenanbeter, aber mir gefällt das sonnige Wetter. Wobei auch das Schöne, hat seine Nachteile. Die Bauern bangen um ihre Ernten, da es fast fünf Wochen nicht mehr geregnet hat. Der Bundesdurchschnitt im April soll bei 4 l/m² Regen liegen.
Bin gespannt, wann die ersten Bauern mit der Gießkanne ihre Zuckerrüben bewässern.

Einige Mitmenschen sprechen sicher wieder vom Klimawandel. Okay, etwas wird daran liegen, aber 1968 gab es auch so ein heißes Frühjahr! Hoffen wir mal, dass es keine neuen Studentenbewegungen gibt, die dann später die Regierungen stellen.



Briefmonopol der Post und der Umweltschutz

24.04.2007Meinungen, Wirtschaft 1 Kommentar »

Das Briefmonopol der Post ist ein ewiges Streitthema. Die eine Seite möchte soviel Markt (VWL) wie es nur möglich ist und die andere Seite möchte ein ewiges Briefmonopol. Aber was ist das Richtige?

Einerseits soll es mehr Arbeitsplätze geben, wenn der Briefmarkt vollständig offen ist. Aber wie man in der Presse verfolgen kann, werden die neuen Postdienstunternehmen nicht gerade gut ihre Angestellte bezahlen. Die Spitze war, als in NRW Schüler beworben wurden, die die Briefe für einen dieser Dienstleister austragen sollten. Was diese Schüler wohl als Gehalt bzw. Lohn bekommen hätten – 1,20 Euro die Stunde?

Was hätte man davon, wenn das Briefmonopol der Deutschen Post bestehen blieb? Sicher eins nicht, Konkurrenz! Aber wenn ich mal den Einspruch des Klimawandels erwähne, hätte das Monopol sicher seine Vorteile. Aber kommen wir zurück zur Realität. Möchte ich überhaupt, dass meine Briefe von verschienen Unternehmen verteilt werden? Wenn ich ganz lange darüber nachdenke, würde ich sagen nein! Mir ist es sehr angenehm zu wissen, dass ich nur einmal pro Tag – 10 Uhr Werktags – zum Briefkasten gehen muss und nur einen Briefträger habe, dem ich Vertrauen kann. Vielleicht bin ich daran gewöhnt, dass – wenn ich zuhause bin – der Briefträger vorbeikommt. Man könnte auch von “heiler Welt” sprechen, aber ist es nicht angenehm, wenn man nur auf einen Briefträger achten muss.

Mich ärgert manchmal das mit den Paketen. Da gibt es DHL ehemals die Post, dann UPS, TNT, GLS, ach ja Hermes, usw. und zuviel. Würde es nicht reichen, wenn man nur ein Paketdienst hat? Verrückt, aber käme sicher dem Umweltschutz zu gute, oder?



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden