Die Schönheit des beliebten Papst-Sekretär ist dem Vatikan zuviel

11.01.2008Medien

Ich lese und schreib nicht oft über Klatsch und Tratsch. Diesmal eine Ausnahme – bin halt römisch katholisch!

Unser lieber Papst hat einen sehr beliebten Sekretär – Georg Gänswein. Leider wird er immer unbeliebter. Nein nicht beim Volk oder den Gläubigen der katholischen Kirche, sondern bei den Mächtigen des Vatikans – der Kurie.

petersdom in rom - bildWas ist passiert: Georg Gänswein, ist wegen des Medieninteresses um seine Person im Vatikan unter Druck geraten, denn Gänswein gilt als beliebtester Jungeselle Italiens. Klatschzeitungen bis zu Schwulen-Magazinen aus der ganzen Welt bringen regelmäßig Fotos und Interviews mit der “rechten Hand” des Papstes. Die bisherige Eisbergspitze: Klatschmagazin “Visto” hat kurz vor Weihnachten einen Bericht über Gänswein unter dem Titel “Ich kann nicht heiraten, aber ich kenne die Liebe” veröffentlicht und damit die Kurie des Vatikans aufgebracht, da Gänswein gerne auch mal flirtet.

Nach weiteren Berichten soll Gänzwein befördert werden und nach Deutschland zurückkehren. Schließlich, Schönheit ist keine Sünde, doch im Vatikan kann dies zu einem Problem werden.

Meine Job-Empfehlung: In Köln wird seit längerem eine neuer Bischof gesucht. Die Kölner werden ihn sicher mehr lieben, als den jetzigen Amtsinhaber. Viel wichtiger noch, wenn Gänzwein doch … ähm … ist, dann fällt er in Köln nicht auf 😉



Wahlnacht: Hillary Clinton vor Barack Obama

09.01.2008Medien

Schaue gerade CNN, nach dem studieren zu Geisterstunden. Jetzt – um 3:30 deutscher Zeit – sind 40 Prozent der Stimmen in New Hampshire ausgezählt. Hillary Clinton hat 39% und Barak Obama 37% zum jetzigen Stand erreicht.

Das Rennen ist noch völlig offen. Für die Medienwirksamkeit wäre ein Sieg von Hillary besser, denn dann haben die Amis noch ein vernünftiges Thema, im Unterschied zu einem Bush junior.

Wird wohl eine lange Nacht in den Vereinigten Staaten von Amerika 😉



Rallye Dakar 2008 nach Terrorwarnung abgesagt

04.01.2008Medien

Gerade nach Hause gekommen. Wie ich lese wird mein persönliches Motorsportereignis des Jahres wegen Terrorwarnungen abgesagt. D.h. die 30. Auflage der berühmteste Rally der Welt – quer durch Afrika – ist abgesagt. Die Organisation und France 2 et 3 sahen es zu gefährlich an, die 30. Ausgabe der Rally stattfinden zu lassen.

Später folgt mehr

Quelle Dakar.com



Arcor soll Google sperren

05.12.2007Medien, Meinungen

Eine weitere Runde des Seitensperren durch Arcor? Beim Landgericht Frankfurt wurde wieder, durch einen Betreiber von Erotik- und Sex-Seiten, ein Eilantrag gestellt, dass Arcor einen Seitenbetreiber sperren soll. Diesmal trifft es Google, laut heise und golem. Der Vorwurf: Google verbreitet pornografische Inhalte ohne Alterscheck.

Wenn nicht schon wieder der Jugendschutz als Deckmantel herhalten müsste, könnte ich darüber schmunzeln. Auch wäre es interessant, wie die unterschiedlichen Medien reagieren würden, wenn Google ausgesperrt wäre 😉

Mal im Ernst: Können die Sex-Seiten-Betreiber ihre Probleme nicht untereinander austragen? Sagt mir doch nicht, dass ihr was gegen die Jugend habt, denn es sind doch eure späteren Kunden, oder? Sowas nennt man Kundenbindung, nicht wahr? Sowas funktioniert doch am besten mit pubertierenden Menschen oder habe ich was verpasst?



Musik ab: Die Fantastischen Vier “Ichisichisichisich”

21.11.2007Medien

Leider bei Youtube und Co gelöscht



Mehr als 13.000 Bürger unterstützen Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung

17.11.2007Medien

Das Interesse an der geplanten “Massenbeschwerde” in Karlsruhe gegen die vom Bundestag vor einer Woche beschlossene Vorratsspeicherung von Telefon- und Internetdaten wächst rasant weiter. Bereits mehr als 13.000 besorgte Bürger wollen inzwischen die verdachtsunabhängige Aufzeichnung der elektronischen Nutzerspuren vor dem Bundesverfassungsgericht kippen. Dies berichtete der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung am heutigen Freitag unter Verweis auf eine entsprechend hohe Zahl an Vollmachten, die bei der Kanzlei Starostik in Berlin eingegangen seien. Der Rechtsanwalt Meinhard Starostik will die Kläger gemeinsam in Karlsruhe vertreten. Seinen Angaben nach hat sich die Zahl der Beschwerdeführer seit der Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung fast verdoppelt.
Quelle: heise.de

Meine Bedenken dabei, könnt ihr mit einem Scheitern der Klage leben?
Naja, wenn die Vorratsdatenspeicherung wirklich in das Rechtssystem passt, dann müssen wir Bürger mit dem neuem Gesetz leben.
Dazu käme auch die Frage, wann würde das Bundesverfassungsgericht darüber entscheiden? Dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr, also tritt das Gesetzt – solange unser Bundespräsident direkt unterschreibt – zum 01.01.2008 in Kraft – damit wäre das Gesetzt erst einmal nicht verhindert, wenn ich mich nicht irre?



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2021 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden