Aschermittwoch: Das ist nur in Köln und im Rheinland möglich

OfftopicKommentieren

Es ist Aschermittwoch im Rheinland und viele verabschieden sich vom Karneval, wo es immer heiter her geht, wie jedes Jahr. Am gleichen Tag gibt es auch den politischen Aschermittwoch und dieser müsste sehr interessant werden, dieses Jahr – da Vieles in Deutschland einfach voll daneben läuft! Spaßeshalber mach ich einmal mit:

Angefangen am Vorsitzenden der FDP, ich kann diesen Namen, der das politische Amt nur noch beschädigt, nicht mehr nennen. Hat der Herr eigentlich mal gearbeitet? In der Schule war er anscheinend nicht, denn dann hätte er die römische Geschichte nicht falsch interpretiert, wie man es in den deutschen Medien verfolgen konnte. Naja, bei einigen Menschen hört die römische Geschichte beim Sinnlichen auf!?!

Aber, hören wir mit der Politik im Bund auf, daran können wir nichts ändern, auch mit Parteibuch nicht!

Schaut man in das Rheinland, dort läuft es auch nicht besser, oder? Ein Blick nach Köln, und dort etwas näher zu den Baustellen, sagt vieles über das Kölner Leben aus – der Klüngel lebt! Die Sache mit dem fehlendem Eisen, ist nur die Spitze des Eisberges, was wenige Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik angerichtet haben. Überteuerte Müllverbrennungsanlage, Köln-Arena, Kölner Messe und nun halt die Kölner U-Bahn. Diese Projekte haben einen gemeinsamen Nenner, sie waren politisch Gewollt und die Umsetzung beschäftigt am Ende – Bund der Steuerzahler und oft die Staatsanwaltschaft. Mit dem Ergebnis, die Schuldigen kommen mit dem blauen Auge davon und zahlen wird es der Steuerzahler und das auf Ewigkeit, denn alles ist auf Pump gezahlt – im übertragenen Sinne.

Nein…, ich kann verstehen, dass meine CDU in Köln keinen Oberbürgermeister-Kandidaten aus Köln aufstellen konnte! Denn…, wer bitte will so einen SCHEISS gerne übernehmen, der Jahrzehnte in Köln aufgebaut wurde!

In einem Unternehmen würde man den Vorstand, samt der Geschäftsführung, auswechseln und neue Leute den Mist auskehren lassen. Nur, dass ist im Rheinland und in Köln nicht möglich, da ein kleiner Kreis aus Wirtschaft und Politik die Fäden über Generationen in den Händen behält.

In dieser Lage bleibt dem Kölner nur noch eines übrig, schnappt sich ein zusätzliches Kölsch und sagt zum Besucher seiner Stadt: „trink doch ene mit!“

Im Rechtsrheinischem – also Troisdorf und Siegburg, läuft es auch nicht besser! Da bemühen sich einige wenige Herrn aus Wirtschaft und Politik, um neue Einkaufzentren. Vor Jahren wurde für Troisdorf ein Gutachten gebastelt, dass Troisdorf der Mittelpunkt des Konsums ist. Letztes Jahr, dann endlich die Entscheidung, dass Troisdorf ein Einkaufszentrum bekommt – gut, dafür reißt die Stadt ein Bürgerhaus mit einer Tiefgarage ab. Andererseits, ist das Haus eine schande der Baukunst und die Tiefgarage sollten Menschen über 1,80 besser meiden, oder einen Schutzhelm dabei haben – da die Decke so tief hängt!

Dann gibt es in Troisdorf noch die EL332, eine geplante Umgehungsstraße, wo wahrscheinlich die Planung teurer, als der Bau, an sich, ist. Dafür muss man wissen, dass die Idee dieser Straße schon über 50 Jahre alt ist und auch die passende Planung dazu. Dumm nur, dass bei der Planung völlig der Siedlungsbau vergessen wurde – da plötzlich Häuser sehr nahe der Umgehungsstraße stehen. In den letzten 50, 60 Jahren, ist Troisdorf halt etwas größer geworden.

Man kann dieses Projekt auch mit der ICE-Trasse Köln-Frankfurt vergleichen – seit Anfang der Planungen, sprechen auch Gerichte mit!

Ach ja, die Bagger für das neue Einkaufszentrum sind schon am warmlaufen. Da passen jetzt nicht die Gerüchte, dass der Investor abspringt, weil er in Siegburg etwas besseres gefunden hat! Zum Glück steht das Bürgerhaus noch!

Gut, dass heute Aschermittwoch ist und sich jeder Katholik sein Aschenkreuz in der Kirche abholen, wieder zum Lachen in den Keller gehen, und den Ehering wieder anstecken, kann!?!

In diesem Sinne: „et hätt noch immer jot jejange“

P.S.: Sorry, halt mal kein Computer-Thema – aber wenn man eine Woche nicht im Rheinland war, hat man plötzlich das Bedürfnis, mal ein Wort zu sagen 😉 . Bisschen Spaß muss ein 😀 .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Pingback von Köln - Blog - 17 Feb 2010

    […] Aschermittwoch: Das ist nur in Köln und im Rheinland möglich … […]



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden