USA: Rapidshare weiterhin unschuldig und haftet nicht

Internet, WirtschaftKommentieren
Sharehoster Rapidshare

Rapidshare haftet nicht für Urheberrechtsverletzungen

Einen wichtigen juristischen Sieg konnte Rapidshare in den USA erreichen. Im Rechtsstreit mit Herausgeber eines Online-Erotikmagazins konnte Rapidshare nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass Nutzer des File-Server-Dienstes illegale und urhebergeschütztes Material hochladen und damit zum Download anbieten.

Das Erotikmagazin Perfect 10 hatte  im Rahmen einer Urheberrechtsklage gegen Rapidshare beantragt, dem Sharehoster weitere Urheberrechtsverletzungen mittels einer strafbewehrten Einstweiligen Verfügung zu untersagen.

Es ist doch immer wieder lustig, wie Gerichte entscheiden. Jetzt müsste der Musikindustrie der Kopf kochen, weil sie Urheberrechtsverletzungen nicht mehr Rapidshare anlasten können und gleichzeitig vom Sharehoster auch keine IP-Adresse bekommen, von den Hoch- und Herunterladenden – Usern und Kunden von Rapidshare.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden