Amazon Prime wird teurer, zu teuer?

Internet, Shopping, WindowsKommentieren

Amazon hat angekündigt, die Versandkosten-Flatrate Amazon Prime, teurer zu gestalten und eine Preiserhörung von 20 Euro, ab den 1. Februar, zu verlangen. Bestandskonten werden etwas geschont vor der Preiserhöhung, aber Nutzer der reinen Versandkosten-Flatrate Amazon Prime, könnte der Preis im Verhältnis jetzt zu teuer werden.

Versandkosten-Flatrate - Amazon Prime

Viele Bestandskunden von Amazon in Deutschland sind im Besitz der Versandkosten-Flatrate Amazon Prime. Amazon Prime beinhaltet, neben der Versandkosten-Flatrate, auch Prime Video, Musik-Streaming und Online-Speicherplatz für Fotos. Besonders durch Prime Video war ein Preis von 49 Euro im Jahr gerechtfertigt, im Vergleich von reinen Versandkosten-Flatrates der Online-Konkurrenz mit Preisen von rund 15 bis 20 Euro.

Die Preiserhörung von 20 Euro von 49 Euro auf 69 Euro ab ersten Februar 2017 könnte Nutzer einer reinen Versandkosten-Flatrate jetzt zum Nachrechnen zwingen, wobei das Angebot vom Musik-Streaming bei Amazon in Kürze ausgebaut werden soll.

Die Bestandskunden von Amazon Prime bekommen eine Schonfrist bis zum 1. Juli 2017, denn bis dato profitieren diese vom günstigen Preis von 49 Euro im Jahr.

via Presse



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden