ASUS Eee PC im Küchenschrank, IKEA und Google Cooking

Computer / HardwareKommentieren

Wenn ein Bastler gerne kocht, dann kann etwas besonderes daraus werden. Die Industrie der Weißen Waren (Haus- und Küchengeräte) erzählt uns oft, dass man unbedingt Kühlschränke mit eingebautem Computer kaufen muss, um immer direkt seine ökologisch richtigen Lebensmittel im Internet zu kaufen, beim nächsten Bioladen um die Ecke.

Keine CeBit und IFA geht zu Ende, ohne das man uns Kunden mit neuen Küchengeräten begeistert, die also mit der ganzen Welt sprechen können – außer, einkaufen muss man immer noch selber, wenn der Kühlschrank leer ist!

Ein Bastler liebte seinen ASUS Eee PC so sehr, dass er diesen in seine Küche eingebaut hat. Das Video habe ich auf YouTube gefunden. Einen ASUS Eee PC als Mod in die Küche einzubauen, finde ich eine tolle Idee! So kann er nun direkt im Internet surfen, um die neuen Kochkünste von Johann Lafer auszuprobieren, oder bei der netten Marion tolle Brötchen zu bestellen!

Jetzt fehlt nur noch der fertige Küchen-Bausatz eines schwedischen Möbelverkäufers (IKEA) in Partnerschaft mit ASUS, und schon wären die Küchen in aller Welt mit dem Internet verbunden und Google könnte seinen neuen Dienst „Google Cooking“ präsentieren, um noch mehr Weltherrschaft zu erlangen und Daten zu sammeln, was wir doch alle in unseren Töpfen so kochen…

Mensch…, wie ich meinen alten Eierkocher doch liebe, der kocht mir mein Frühstückei und hält danach die Klappe 🙄 .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. plerzelwupp sagt:

    Ich hab mich schon immer gefragt, wozu man Internet an der sog. „weißen Ware“ benötigt(?)

    Ok, ein Argument hab ich gefunden: Das Kochrezept. Meinetwegen auch die Telefonnummer von Tante Helga. Aber ansonsten ist das doch unnötiger Schnickschnack bzw Geldmacherei. Oder?

    Dennoch finde ich so mancherlei Küchen-Gadgets ganz witzig. In letzter Zeit benutze ich zum Eierkochen ein weißes Plastikei, das mit den normalen Eiern in das noch kalte Wasser gegeben wird. Das Wasser wird erhitzt und das Ei misst die Kerntemperatur. Bei Wachsweichem Ei spielt das Plastikei dann die Melodie „ich wollt ich wär ein Huhn“.

  2. Luca sagt:

    Total unsinnig, meiner Meinung nach. Ein Freund von mir hat sich jetzt die Hardware besorgt, um in jeden Spiegel einen Bildschirm mit aktuellen Nachrichten / Wetter / Uhrzeit usw einzubauen und das auf Touch-Knopfdruck zu wechseln. Finde ich persönlich sinnvoller 😉

    Kochrezepte sollte man ausdrucken. Die sind nämlich nicht so teuer, wenn man sie mal mit heißem Fett oder anderen lustigen Kochzutaten besprenkelt.

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden