Einsteiger-Homeoffice: Diese Computer-Anwendungen sollten Sie kennen

Computer / HardwareKommentieren

HomeofficeOb Sie bereits seit geraumer Zeit im Homeoffice arbeiten, oder diesen Vorzug erst seit kurzem genießen – Ihr Computer sollte mit den wichtigsten Programmen ausgestattet sein. Zudem gilt es, praktische Tools zu kennen, die das Arbeiten von Zuhause aus, aber auch die private Nutzung des Rechners vereinfachen.

Eventuell haben Sie einen PC gekauft oder möchten Ihr altes Gerät aufrüsten? Möchten Sie erfahren, welche Computerprogramme Sie von Anfang an installieren müssen, damit alles reibungslos funktioniert?

Die erste Software, die Sie auf Ihrem Computer benötigen, ist natürlich das Betriebssystem. Meist ist die neuste Version von Windows bereits auf dem Rechner installiert. Hatten Sie den Computer lange Zeit nicht in Betrieb, sollten Sie dringend ein Update durchführen.

Schützen Sie sich vor Viren

Es ist auf keinen Fall empfehlenswert, das Surfen im Internet ohne ein Antivirenprogramm zu beginnen. Ein solches gehört zu den obligatorischen Computerprogrammen, wenn Sie sich mit dem Internet verbinden. Das Programm achtet genauestens darauf, welche Daten und Programme auf Ihrem Computer eindringen möchten. Somit kann verhindert werden, dass Viren unbemerkt Schaden anrichten.
Viele Testberichte empfehlen BitDefender oder Kaspersky. Hierbei handelt es sich jedoch um kostenpflichtige Programme. Kostenfrei hingegen lässt sich Avast nutzen.

Das Internet nutzen – Den Browser kennen

Um erste Besuche des Internets durchzuführen, können Sie Microsoft Edge verwenden, das in Windows installiert ist. In den meisten Fällen genügt dieser Browser jedoch nicht den Ansprüchen der Nutzer und Nutzerinnen. Daher können sie online auch eine andere Version eines Browsers herunterladen. PC-Programme wie Chrome, Firefox oder Opera haben sich in den letzten Jahren zu den gängigsten Programmen gemausert. Sie bieten einen schnellen Zugriff auf die Webseiten und lassen sich durch diverse Add-Ons zusätzlich auf Ihre Wünsche anpassen.

Daten versenden – Einfach und schnell

Zunächst sollten Sie sich ein Programm zum Archivieren und Dearchivieren herunterladen. Bei diesem Vorgang handelt es sich um eine Komprimierung der Daten. Große Datensätze können somit kleiner gemacht werden, um das Hochladen ins Internet, sowie das Herunterladen zu vereinfachen. Zudem können komprimierte Daten leichter versendet werden. Das berühmteste und effektivste Computerprogramm dieser Art ist WinRAR. Es verarbeitet in kurzer Zeit immense Datenmengen und lässt sich intuitiv bedienen.
Problematisch wird das Versenden von Daten jedoch, wenn Sie mehr als 25 MB versenden möchten. In den meisten Fällen sind die E-Mail-Anwendungen nicht auf größere Datensätze ausgelegt, sodass Sie sich nach einer Alternative zum Senden per Mail umschauen sollten. Insbesondere in der Arbeitswelt müssen regelmäßig große Datensätze versendet werden. Das hat auch TransferXL erkannt. Der Anbieter stellt auf seiner Webseite die kostenfreie Nutzung des Tools zur Verfügung. Große Datenmengen lassen sich einfach per Drag-and-Drop Funktion hochladen und so anderen Menschen zur Verfügung stellen. Eine Besonderheit, welche die Arbeit mit dem Tool vereinfacht: Sie müssen die Daten zuvor nicht komprimieren. Das wird beim Einfügen direkt vom Tool selbst durchgeführt. Sollten Sie durchaus größere Datenmengen sicher verschicken wollen, können Sie mittels kostenpflichtigen Abonnements bis zu 200 GB pro Dateitransfer versenden.

Büroarbeiten effektiv und effizient erledigen

Weitere nützliche PC-Programme sind solche zum Anzeigen und Bearbeiten von Word- und Excel-Dokumenten. Natürlich ist Microsoft Office bei weitem das beste Programm dieser Art, jedoch schrecken viele Privatpersonen vor dem hohen Preis zurück. Daher steht OpenOffice bei den Programmen für den Start hoch im Kurs. OpenOffice übernimmt die Aufgaben der Textbearbeitung, erstellt Tabellen und Grafiken. Zudem können Sie in den Anwendungen Präsentationen erstellen.

Bearbeitung von Fotos: Urlaubserinnerungen oder Webseiten-Images optimieren

Im Urlaub aufgenommene Fotos lassen sich mit dem vorinstallierten Windows-Programm problemlos betrachten. Aber was tun Sie, wenn Sie die Bilder zuschneiden möchten, um weniger Platz zu beanspruchen oder bestimmte Personen aus der Landschaft zu entfernen? Ebenso bedarf es der Bildbearbeitung, wenn Sie eine Webseite einrichten möchte, Produkte bewerben oder Ihre Arbeit n Bildern darstellen möchten. Sie können auf eine kostenlose Fotosoftware wie Irfan View zurückgreifen, die sehr einfach zu bedienen ist, oder eine Online-Fotobearbeitungssoftware verwenden. Die beste und zeitgleich teuerste Lösung ist Adobe Photoshop. Welches Programm sich für Ihre Anwendungen eignet, erkennen Sie anhand der Anforderungen, die Sie stellen. Wer lediglich Bilder zuschneiden möchte, sollte nicht viel Geld in die Hand nehmen. Möchten Sie hingegen retuschieren, zuschneiden und professionell bearbeiten, sollten Sie hochwertige Software in Anspruch nehmen.

Programme zum schnellen Downloaden: Torrente

DC++-Clients sind schon lange aus den Benutzereinstellungen verschwunden, und Torrents sind die bevorzugte Methode zum Herunterladen von Dateien aus dem Internet. Eines der besten Computerprogramme dieser Art ist uTorrent.

Tipps zum Geldsparen

In vielen Fällen erwerben Sie Software aus beruflichen Gründen. Möchten Sie Bilder bearbeiten oder Daten an Kunden versenden, bedarf es spezialisierter Programme, die diese Arbeit unterstützen. Sind Sie beispielsweise selbstständig, sollten Sie die Rechnungen für Ihre Anwendungen unbedingt aufheben. Sie lassen sich als Ausgaben bei der Steuer anmerken. So sparen Sie bares Geld und können sich mit den besten Programmen Unterstützung ins Haus holen.



Dimito.de per RSS-Feed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2021 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden