gulli: Wechsel von typo3 zu WordPress

Internet, WordpressKommentieren

Eines der renommiertesten Internet-News-Boards wechselt seine Plattform von typo3 zu WordPress. WordPress entwickelt sich in letzten Monaten zu einer ernsthaften Konkurrenz zu existierenden großen CM-Systemen. Ich selber baue gerade eine kleine, private Internetseite auf, die als CMS WordPress einsetzt. Grund dafür ist nicht nur dir Einfachheit, meine Erfahrung und die vielen unzähligen Plugins – sonders dass Joomla einfach nicht zu potte kommt, was die Weiterentwicklung betrifft.

Sehr interessant ist der Plattformwechsel von gulli, da es zeigen wird, wie sich das doch kleine, einfache WordPress, was mal als reines Blog-System gedacht war, in großen Dimensionen eines News-Portals schlagen wird.

Zur Zeit ist vom Wechsel im Frontend noch nicht zu sehen. Das Backend soll produktiv im Einsatz sein. Da gulli bei Null angefangen hat, sollen Neuentwicklungen allen WordPress-Anwendern zu gute kommen, da die selbstentwickelten Plugins veröffentlicht werden.

Typo3 ist sicher ein sehr gutes CMS, ich kenne es nicht genauer. Alternativen beleben die Entwicklung und auch das Geschäft.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Martin Jacobs sagt:

    Ich finde nicht, dass man WordPress und Typo3 vergleichen kann. Somit würde ich auch nicht sagen, dass WordPress eine Alternative zu TYPO3 darstellt. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile aber auch unterschiedliche Einsatzgebiete.

  2. Heinrich sagt:

    Eine 1 zu 1 Alternative ist es sicher nicht, habe ich auch nicht ausgesagt 😉

  3. Frank sagt:

    TYPO3 (was man übrigends so schreibt und nicht Typo3) ist ein CMS, WordPress eine Blog-Software. Diese beiden zu vergleichen ist wie der Vergleich von Äpfeln mit Birnen. In Punkto Flexibilität und Erweiterbarkeit ist TYPO3 ganz weit vorne dabei. Di

    Ich nutze TYPO3 als CMS und WordPress für meinen Blog.

  4. Arne sagt:

    Naja wir nutzen WordPress für einige Projekte, als CMS ist es aus meiner Sicht durchaus bedingt einsetzbar.

    Bei vorhandenen Designs etc. greifen aber auch wir lieber noch auf Typo3! zurück, einfach flexibler!

  5. Heinrich sagt:

    Was mich interessiert, gibt es mit Typo3 auch eine Möglichkeit einen Blog zu intigrieren und betreiben?

  6. Frank sagt:

    Jepp gibt es, das Stickwort lautet TIMTAB – TYPO3 Is More Than A Blog.

    http://www.ingo-renner.com/

    Gruß
    _Frank

  7. Heinrich sagt:

    Danke Frank 🙂

Trackbacks und Pingbacks:



(Creative Commons-Lizenz) 2003-2016 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden