Proteste von Kunden verhindern Übernahme von Basic

WirtschaftKommentieren

Das der Markt der Discounter an die Grenzen der Marktentwicklung angekommen ist, müsste auch jedem Nicht-BWL’er aufgefallen sein. Aldi soll einige Filialen schon wegen zuwenig Kunden geschlossen haben.

Lidl (Schwarz-Gruppe) der einzige Konkurrent, der Aldi der Wasser reichen kann, wollte dem Bio-Trend weiter Folgen und dafür die Bio-Markt-Kette Robert Basic übernehmen. Die Kundschaft von Robert Basic ist sehr eigenwillig. Dafür muss man nicht einmal bei Basic einkaufen, um zu verstehen, welche Kundschaft bei Basic einkaufen geht, oder doch? (z.B. Bonn in der nähe des Bahnhofs). Bei den guten, teuren Preisen von Robert Basic, ist sicher kein Harz-4 Empfänger dort anzutreffen.

Die Schwarz-Gruppe entschloss sich nun, die Aktiengesellschaft Basic zu übernehmen und gegebenenfalls mit Lidl zu verbinden. Auch der Begriff einer Kooperation machte die Runde, aber macht eine Kooperation überhaupt sinn, wenn man Aktienbestände kauft? Sicher nicht! Den Kunden und Lieferanten von Basic war das Geschäft der Aktionären und Lidl ungern gesehen, denn dann könnten auch weniger betuchte Kunden ihnen bei Basic über den Weg laufen (Sorry, für den Zynismus). Nun hatte der Protest von Kunden und Lieferanten erfolg und der Vorstand legte ein eingeräumtes Veto gegen weitere Aktienverkäufe ein. Die Anteilseigner von Basic sollen bzw. dürfen keine weiteren Aktien an die Schwarz-Gruppe verkaufen. Dadurch wird die Übernahme von Basic durch Lidl bzw. die Scharz-Gruppe verhindert. Für die Schwarz-Gruppe ist diese Übernahme gescheitert und hat sicher viel Geld gekostet. Zum Glück hat Lidl genügend Kunden und so lässt sich das verheizte Geld schnell wieder verdienen!

Mehr Hintergrund: Welt, FTD, Handelsblatt

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. roland sagt:

    Wollte die Schwarzgruppe wirklich komplett übernehmen? Soweit ich es gelesen habe, wollten die „nur“ mit 20% einsteigen. Was sicherlich ausreichend Proteste rechtfertigt, aber nicht ganz so dramatisch ist…

  2. Rubenb sagt:

    Es hört sich ja schon fast an als ob du bei Lidl einkaufen würdest… Pfui…

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden