Made in Germany, oder was AMD darunter versteht

Computer / Hardware, Meinungen, WirtschaftKommentieren

Computerchips und Prozessoren werden weltweit produziert. Nach landläufiger Meinung auch in Deutschland bei Dresden. In Dresden steht eine Produktionsstätte, die mehr oder weniger zu AMD gehörte – in den vergangenen Jahren. Dort wurden auch Prozessoren für den deutschen Markt produziert – auch mehr oder weniger, wie man am folgenden Beispiel erkennen kann:

Made in Germany nach AMD

Dass auf meinem AMD Turion nur von “Diffused in Germany” steht, nicht “Made in Germany” und dafür “Made in China” hat mich doch überrascht! Da muss man ungefragt als Steuerzahler hohe Geldsummen an Fördermittel für Technologie-Unternehmen hergeben und was ist das Ergebnis – Made in China!

Okay, für die Verteidigung von AMD muss erwähnt werden, dass Computerchips und Prozessoren weltweit produziert werden – auch in Deutschland – mehr oder weniger!

Als Erklärung: Die Wafer von CPUs aus dem Hause AMD waren das Endprodukt der Dresdner. Diese wurden zersägt und ins Chipgehäuse gesetzt. Das Gesamte, das sogenannte Package, also die Dies und alles Drumherum, dann in China und Malaysia. Daher steht auf AMD-CPUs auch “Diffused in Germany”, Made in Malaysia oder Made in China^^

Bleibt die Frage offen: “Darf man als guter Deutscher, der heimische Arbeitsplätze sichern will, auch Intel kaufen?”

[Edit: 09.09.2012 22 Uhr]



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2018 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden