Microsoft Windows XP Service Pack 3 getestet, plus Anleitung für Installation

Computer / Hardware, WindowsKommentieren

microsoft windows xp - labelHab mir die Arbeit gemacht und auf einem Test-Rechner das Service Pack 3 für Windows XP aufgespielt. Der Download der ca. 340 MB stellt sich unproblematisch da, da es bei einigen Computer-Magazinen als Download zur Verfügung steht. Auf den Seiten des Hauses Microsoft findet man es natürlich auch. Vorteil, man bekommt immer die aktuellste Version, aber die Downloadzeit ist länger, weil viele User auf den Server von Microsoft zugreifen.

Hinweis: Die Anleitung ist Anhand einer Beta-Version entstanden. Zur Final-Version gab es keine Veränderungen.

Wenn du das Service Pack 3 in die Windows XP-System-CD integrieren willst, kannst du dies mit dieser Anleitung machen.

Bevor das Installieren los geht, sollte man eine Sicherheitskopie des betriebsfähigen System machen! Danach sollten alle laufenden Anwendungen geschlossen werden, ansonsten gibt es Fehlermeldungen beim installieren des Service Packs.

Nach anklicken der 340 MB Datei wird diese temporär entpackt. Nach einigen Minuten, wird man gefragt, ob man wirklich das Service Pack installieren möchte. Paar Klick und schon läuft das ganze Spiel. Auf meinem Test-Rechner dauerte das ganze Aufspielen und Installieren ca. 35 Minuten. Bei neueren Rechnern kann diese Zeit unterschritten werten.

Wenn diese Prozedur beendet ist, muss der Rechner neu gestartet werden. Beim Neustart kommt die Frage wieder, ob man die hauseigene Firewall benutzen möchte, so wie bei einer Erstinstallation von XP. Danach sollte Windows XP mit dem Service Pack 3 problemlos starten und laufen können.

Am System selber habe ich keine Änderungen feststellen können, außer das die Systembezeichnungen nicht mehr SP2 sondern SP3 sind. In der Administration sollten einige Änderungen vorhanden sein, was mir bisher als Heim-Anwender noch nicht aufgefallen ist.

Neben der Sammlung der bekannten und veröffentlichter Updates, sollen im Service Pack 3 folgende Neuerungen beinhalten, was Administratoren freuen könnte:

  • Version 3 der Microsoft Management Console (MMC)
  • Vista bereits integrierte Network Access Protection (NAP)
  • Background Intelligent Transfer Service 2.5 (Bits)
  • Windows Installer 3.1
  • Core XML Services 6.0

Fazit: Das Service Pack 3 für Windows XP ist wieder ein klassisches Service Pack, wie zu Zeiten von Windows NT4. Leider hat Microsoft mit dem Service Pack 3 eine Chance vertan, praktische Anwendungen für Home-Anwender von Windows Vista nach XP zu holen, um so vielleicht einigen, späteren Wechslern zu Vista das Leben leichter zu machen.

Im Übrigen, der Service von Microsoft für Windows XP soll bis 2014 weitergeführt werden.



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2018 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden