Deutsche Bahn: Schwarzfahrer gleich Strafanzeige

Meinungen, WirtschaftKommentieren

Seit Anfang dieses Jahres, soll die Deutsche Bahn gegen jeden Schwarzfahrer nicht nur 40 Euro Strafe (Bearbeitungsgebühr) erhoben haben, sondern jedem Sünder direkt eine Strafanzeige an den Hals gehängt haben. Die Bundespolizei soll der Flut von Strafanzeigen nicht mehr nachkommen können, melden Süddeutsche und Focus.

Die Deutsche Bahn war ja schon dafür bekannt, dass sie Schüler mit vergessenen Schülerticket aus dem Zug geworfen hat. Jetzt jedem ohne Ticket, oder falschen Ticket, direkt eine Strafanzeige zu erstatten, halte ich nicht nur für übertrieben, sondern auch ein Statement gegen den öffentlichen Nahverkehr und den angebliche umweltschonenden Fernverkehr.

Früher war es eben so, dass erst bei drei, zeitliche nahe liegenden Verstössen – also ohne gültigen Fahrschein, eine Strafanzeige erhoben wurde. Die neue Regelung der Deutschen Bahn soll rund über 500.000 Strafanzeigen im Jahr bedeuten, welche unsere Ämter von den wichtigen Verfahren abhalten.

Man stelle sich doch einfach die Situation vor, man hat ohne Vorsatz gehandelt und einfach nur sein Ticket zu Hause vergessen. Ich stelle mir gerade in Berlin die Situation vor, dass viele Schüler öfters ihr Schülerticket vergessen und dann jedesmal gegen die Eltern eine Strafanzeige? Hallo!

Eine weitere Situation: Der Fahrkarten-Automat ist defekt und du findest einfach den Zugbegleiter (früher mal: Schaffner) nicht, wenn er überhaupt anwesend ist und dann diese romantischen Kontrollen von freischaffenden Angestellten der Bahn! Tja, in NRW ist es so, dass es dich jedesmal 40 Euro kostet – angeblich von der Landesregierung vorgeschrieben. Egal, ob du den Zugführer im ganzen Zug gesucht hast – bei bis zu acht Doppelstockwagen!

Die Bahn kommt, wenn Sie kommt – wenn…, dann mit Strafanzeige 😉 .



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden