McDonalds – Opfer der Finanzkrise…???

WirtschaftKommentieren

Die amerikanische Finanzkrise ist nicht zu übersehen und wer meint, es wäre alles wieder in trocknen Tücher, der muss nur die Wirtschaftsnachrichten verfolgen und er merkt, dass könnte auch nur der Anfang sein!?!

Gut, wollen wir hierzulande keine Panik machen, denn das Glas könnte halbvoll, anstatt halbleer, sein. Auch wir deutschen Steuerzahler müssen alleine um die 30 bis 40 Mrd. Euro für die “tollen” Spekulationen unserer Landesbanken zahlen.

Zurück nach Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten (Was für eine Sinnbild). Eine Folge der Krise ist, dass nun keine reinen Investmentbanken mehr in den USA gibt – also Bekannte. Darüber hinaus schauen auch Banken und Geschäftsbanken nun bei Ihren Kunden genauer hin und berechnen ihre Kreditvergaben neu.

Eine Folge davon trifft nun McDonalds. Die Fastfood-Kette hat sich dem Trend angeschlossen und richtet in ihren Gastronomien nun Cafe-Ecken ein (Nennen es McCafe). Die Kosten müssen die Betreiber der Filialen übernehmen. Nun fehlt das Geld für neue Kaffeemaschinen bei McDonalds, so die FTD. Da die Bank of America für ihre Investmentbank zwar Milliarden locker macht, aber für die “Kleinen” kein Geld mehr hat. So muss der Ausbau von Cafe-Ecken bei McDonalds eben verschoben werden.

Ist schon doof, oder? Da gehen die Kunden nicht mehr bei Starbucks Kaffee trinken, weil es dort teuer ist, als bei euch. Aber leider kann man die zulaufenden Kunden nicht bediehnen, da einem das Geld für die Kaffeemaschinen ausgeht.
Mein Tipp, bei euch gibt es auch ALDI, die haben sicher Kaffeemaschinen bald wieder im Angebot für 12,99$  😉



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2018 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden