Vodafone muss Kinox.to sperren

Internet, WirtschaftKommentieren

Internet SperreDas Unternehmen Vodafone ist durch eine Einstweilige Verfügung dazu gezwungen, die Internetseite Kinox.to zu sperren. Die Constantin Film hat am Landgericht München diese Einstweilige Verfügung erwirkt. Damit werden Kunden von Vodafone, die über das TV-Netz im Internet surfen, auch eine Infoseite umgeleitet.

“Es geht um urheberrechtliche Ansprüche der Constantin Film, die durch Dritte verletzt worden sind”, erklärte Vodafone in einer Stellungnahme, laut heise.

Kommentar: Wer solche Seiten im Internet nutzt, muss Wissen was er macht. Im Grunde ist das Internet-Angebot, welches gesperrt werden sollte, kein Schulhof, wo man Film gegen Film tauscht.


Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2018 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden