BMW: Beim Motorsport Weggelaufen

MeinungenKommentieren

Motorsport ist eine Sache für mich, die für Andere der Fußball darstellt. Ich bin auch mehr am Team, Technik und Wettkampf interessiert, als wer der nächste Weltmeister ist – auch wenn er Michael Schumacher heißt. Gut, Michael Schumacher kommt wieder und gibt sein Comeback für den verletzten Massa.

Durch diese Top-Meldung, des Motorsport, ist die Nachricht vom Formel 1 Ausstieg von BMW untergegangen. BMW hatte im Sommer 2005 bekannt gegeben, dass Sie damals das Team Sauber von Peter Sauber übernehmen. Grund war, dass die Partnerschaft mit Williams nicht erfolgreich verlieft, wie in den Anfangsjahren. Am Ende gab es keine Siege mehr! Deswegen entschloss sich BMW damals dazu,  das sehr renommierte und erfahrene Team Sauber zu übernehmen, um es einfach Besser zu machen, als in der Partnerschaft mit Williams.

Bis letztes Jahr war das Team BMW Sauber immer im Aufwärtstrend und der erste Sieg konnte gefeiert werden. Dieses Jahr, hat sich in der Formel 1 einiges geändert, durch die Reglements-Veränderungen. Dadurch hat BMW plötzlich den Anschluss an die Spitze der Formel 1 verpasst und kommt manchmal sogar als Letzter ans Ziel.

Gut, der aktuelle Wagen sieht schon langsam aus und die volle Konzentration des Teams auf Energierückgewinnung Systeme kann man als Fehlentwicklung des Teams/BMWs ansehen. Andere Teams wie McLaren oder Ferrari haben die Systeme früher schon ausgebaut.

Kommen wir zum Punkt, der mich stört. BMW zeigt im Moment wieder das Phänomen, wenn es mal wieder nicht klappt, dann verlassen sie die Motorsport-Serie. Vor ca. 20 Jahre in der DTM war das so, dann mal im Langstreckenmotorsport und jetzt wieder einmal in der Formel 1. Immer wenn es kritisch oder mal nicht so läuft – man kann halt mit Geld nicht alles kaufen, dann läuft BMW weg!

Klar, die Formel 1 ist ein teures Vergnügen – steht außer Frage. Doch kurz vor wichtige Möglichkeiten zum Weitermachen für Menschen die dem Motorsport mehr Verbunden sind, als BMW, dann alle Türen zu zu schlagen, ist nicht nur unsportlich sondern unternehmerisch ein Debakel – abgesehen von Arbeitsplatzverlusten der Angestellten rund um BMW Sauber.

Die Krönung für mich, dass das Fass zum Überlaufen bringt: Da versucht Peter Sauber, der mit der Formel 1 im Gleichklang zu McLaren, Williams und Ferrari genannt werden kann, sein alten Formel 1 Team zu retten und die Arbeitsplätze und er blitze bei BMW ab! Tja BMW hat den Motorsport nie verstanden als Emotion, oder?

Grund genug für mich, BMW nicht mehr als Bayerische Motoren Werke zu bezeichnen, sondern als Beim Motorsport Weggelaufen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Andi sagt:

    Rennsport ist für Peter Sauber pure Leidenschaft, die
    Zusammenarbeit mit BMW war der grösste Fehler seines Lebens!

  2. Sven sagt:

    Nun ja, es ist halt ein Konzern und wenn die Führung wechselt (ich habe keine Ahnung ob sie das getan hat) dann kann auch mal schnell die Formel 1 darunter leiden. Man weiß ja auch nicht was da hinter den Kulissen wirklich los ist. Vielleicht hat die Krise auch BMW härter getroffen als man denkt und dann ist ein Formel 1 ausstiegt doch besser also irgendwelche Massen Entlassungen oder?

    Viele Grüße

    Sven

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden