Wegen Twitter hat Johannes B. Kerner kein Humor

MedienKommentieren

Der Super-Moderator und Talker Johannes Baptist Kerner vom ZDF regt sich über Twitter auf. Mitten in seiner Sendung „Kerner“ vom 22.09.2009 zeigt Kerner der Welt sein Twitter-Profil, was angeblich nicht von Ihm ist.  Schaut erstmal selber:

Nun ja, zu Twitter kann man unterschiedliche Meinungen haben. Ich selber hatte zufällig ins ZDF hineingezapt, genau in diesem Moment zückte Kerner sein Notebook heraus. Ich reg mich nicht mehr über Kerner auf und werde ihn auch nicht beschimpfen – auch wenn ich es gerne in Latein machen würde, wenn ich es könnte.

Ich kann es nicht und so hab ich mit Lateiner eine humorvolle Basis. Ich bin doof und die andere Seite ist schlau. Damit gebe ich keine Wertung der Sprache Latein ab, weil ich keine Ahnung  von der Sprache habe. Soweit ist Kerner mit Twitter nicht!

Anstatt Kerner Humor zeigt, regt er sich künstlich auf und das vor laufender Kamera – abgesehen, das seine Sendungen immer Aufzeichnungen sind. Wegen Twitter hätte er vielleicht mal seine junge Redaktion fragen können, oder vielleicht seine Kinder?

Anscheinend ist für Kerner alles doof, was für ihn kein Geld einbringt. Dabei denke ich an die Werbung, mit der Kerner uns Gebührenzahler immer beglückt hat – Cola-Wasser, Geflügelwurst, Kochbücher, Fluglinie und Bild-Zeitung.

Kurz gesagt, ich finde Kerner doof und bin froh, wenn er das ZDF endlich verlässt. Schont auch den Gebührenzahler, wenn Wir nicht weiter Nichtjournalisten (laut Wikipedia) beim ZDF bezahlen müssen – für doofe Argumentationen.

P.S. Toll fände ich es, wenn das angebliches Fake-Twitter-Profil von einem seiner engsten Freunde oder Familie käme 😉 .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

  1. Rai sagt:

    Ich würde mich sicherlich auch ärgern, wenn jemand unter meinem Namen auftritt.
    Aber dieser Kerner wirkt so künstlich in seiner Aufregung. Es wirkt nicht echt, auch wenn er betont, das sei jetzt alles rein zufällig.
    Am Ende war es womöglich irgendein Referendar aus seinem Team, der den Auftrag hatte, ein wenig zu twittern und jetzt ist es dem Herrn Moderator unangenehm, dass ausgerechnet auf seinem Account nur Müll veröffentlicht wurde,

  2. Max sagt:

    Als ich den Film sah, dachte ich nur, Gott sei Dank ist der bald weg vom Fenster. Zumindest bei den Öffentlich-Rechtlichen. Eigentlich könnte er ein familientauglicher Sympathieträger sein. Aber ich kann uns will seine Schnitzer nicht vergessen. Und das Internet vergißt auch nix. 🙂

  3. Max sagt:

    Leider konnte ich das Video nicht mir in den obigen Beitrag einfügen.

    Soll irgendwie satirisch sein. Aber wann ist die Wahrheit schon satirisch.

  4. Peter sagt:

    Ich mag den Kerner, und finde auch nicht, dass er sich im Ausschnitt „künstlich Aufregt“. Mich würde es auch ärgern, wenn andere meinen Namen in irgendwelchen Onlineportalen missbrauchten.
    Verstehe eure Aufregung bei weitem nicht…

  5. Luca sagt:

    Ich finde den Typ auch doof. Nichtsdestotrotz hat er vollkommen Recht: Leute, die anderen Menschen mit Fake-Accounts schaden, gehören genau wie Betrüger behandelt.

    Natürlich ist Kerner ein Idiot, aber ich finde auch dass Twitter extrem schlecht ist. Die Meinung kann sich aber jeder selbst bilden.

  6. Benni sagt:

    Ob der sich aufregt oder nicht, interessiert mich nicht.
    Fakt ist aber, dass es äußerst „bescheiden“ ist, wenn Fake-Accounts quasi unbeschadet tun und lassen können, was sie wollen.

    Ich nutze Twitter ehrlich gesagt nicht, aber ich les halt viel und bin ab und an mal über entsprechende Diskussionen (auch offline) gestolpert.
    Kann das schon verstehen.

  7. Martin sagt:

    Wenn ich mal zusammenfassen darf, fehlt Twitter eine Profil-Kontrolle, ob der Mensch auch wirklich der Mensch ist.

  8. Luca sagt:

    Genau. Ich finde, dass man da von Anfang an per Realname arbeiten sollte, dass sich eben nicht jeder Trottel einfach so registrieren kann. Oder Gebühren + trusted Konten, die es ja schon gibt afair.

  9. Richard sagt:

    Wenn ich mal zusammenfassen darf, fehlt Twitter eine Profil-Kontrolle, ob der Mensch auch wirklich der Mensch ist.

    Jop, fehlt aber so gut wie auf 100% solcher Seiten!
    Somit ist ein Missbrauch immer Möglich.

    Ich fand die „Künstliche Aufregung“ amüsierend und kann nur hinzufügen, dass ich hinsichtlich der Belanglosigkeit von Twitter & Co. absolut seiner Meinung bin. Über was gibts da bitteschön zu lachen? Hier wurde öffentlich gezeigt, wie eine Straftat begangen wird.

    Wenn nun jemand der Drang verspürt etwas zu schreiben, sollte es das auch machen dürfen – Von mir aus, kann er das in einen Privaten Blog oder dessen Tagebuch schreiben – Jedoch nicht alle 10 Minuten irgendwelche abgrundtief verblödeten und absolut nutzlosen Notes zu hinterlassen. Das ist Dünnschiss die die Welt nicht Braucht.

    Beispiel:
    Zitat von gedankenentzug
    ich würde jetzt gern was sagen – nur hört mich hier keiner
    karnickel ist kein edelmetall
    ich drück jetzt einfach mal die leertaste

    etc. => geistige absoluter Dünnschiss ~ Schlimmer als Die BILD
    Bemerkenswert wie Menschen seit Tausenden von Jahren immer noch nicht lernen können

    Twitter hat nie eine Grundlage gehabt und dies wird sich ebenso wenig ändern, wie der derzeitige Präsident von Iran einsehen würde, dass der n Vollidiot ist.

    Ich persönlich halte Twitter absolut belanglos, schließlich beinhaltet Twitter 99% nur Daten-Müll.
    Die vom ZDF-Nachrichtensprecher im Video angesprochenen Nachrichten aus Krisengebieten sind genauso erst zu überprüfen. Was wäre das für eine Gesellschaft voller Falschnachrichten.

    Ich bin vllt. Knallhart, aber ich sehe das so:
    „Fake-Accounts gehören Strafrechtlich verfolgt!“
    // Schließlich ist es ein großer Missbrauch von Personellen Daten

    Mehr will ich dazu nicht sagen

  10. Richard sagt:

    So gestern habe ich die Rückblickssendung angesehen. Es wahren schon interessante Leute in dieser langen Zeit bei Ihm zu Besuch^^

Trackbacks und Pingbacks:



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden