Windkraft für das Handy

MedienKommentieren

Windkraft ist der politische und wirtschaftliche Trend in Deutschland. Wenn man noch hört, dass Greenpeace gerne die Atomkraft und die Energiegewinnung aus Kohle abschaffen will, dann wird mir übel oder ich muss an Greenpeace zweifeln. Atomkraft und Kohle machen 80% der deutschen Energiegewinnung aus.

Nun zum Thema: Laut Statistik besitzt jeder von uns ein Handy. In regelmäßigen Abständen muss unser Handy aufgeladen werden. Was macht man, wenn wir mitten in der Wildnis sind und keine Steckdose in der nähe haben? Entweder man verzichtet auf sein Handy, was in der Wildnis vielleicht sein Leben retten könnte, oder man hat mehrere Akkus dabei. Eine andere Lösung bietet Orange bzw. Gotwind jetzt seinen Kunden an. Wer also in der Wildnis lebt oder unterwegs ist, für den gibt es nun das eigene Windkraftwerk zum mitnehmen. Das kleine Wunderding soll 0,5 Watt leisten. Dadurch könnte es möglich sein, den Akku einen Handy zu laden. Fragen bleiben offen, ob die Leistung reicht und man in der Wildnis genügend Wind zur Verfügung hat.

In unseren Breitengraden wäre eine Installation auf dem Balkon erwähnenswert. Wobei Wind schon gebraucht wird, was beim aktuellen Wetter nicht fehlt.

Zusammengefasst: Eine nette Idee, ob es im realen Einsatz überzeugen kann, bezweifel ich. Eins hätte es erreicht, etwas weniger Atom- und Kohlestrom würde verbraucht. Wäre doch was für Greenpeace, oder?

News-Quelle: Golem.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on XingShare on TumblrShare on VK

Kommentare:

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Pingback von Alternative Energien - Grischa

    […] Brennstoffzelle im Headset.. Na? Wer traut sich zuerst, das auszuprobieren? Bloglinks: TechNews, Windkraft für das Handy, Richtig blasen, Windkraft für das Handy, Gotwind Wind Charger – Windkraft für den Handyakku, […]



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2017 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap | Impressum

Anmelden