Adobe PDF Reader Lite 9.3.3 + Foxit Reader 4.0 erschienen

Freeware, Linux / Ubuntu, WindowsKommentieren

Gleich zwei PDF Reader sind in neuer Version erschienen. Adobe PDF Reader Lite und Foxit Reader 4.0 sind Freeware und können frei genutzt und kopiert werden. Welchen PDF Reader man einsetzten möchte, hängt von jedem selber ab. Um täglich PDF Dateien zu lesen, ist der Foxit Reader ausreichend.

Adobe PDF Reader Lite – schließen von 17 kritische Lücken

Für den bekannten Adobe PDF Reader ein Sicherheitsupdate, welches 17 Sicherheitslücken schließen soll, erschienen und über die Update-Funktion im Reader erhältlich. Die behobenen Lücken (Launch-Funktion) im Adobe Reader gaben die Möglichkeit, per Code (eingebettet in exe-Dateien oder Skripte) Funktionen auszulösen, die den Computer lahm legten – um ein Beispiel zu nennen.

Neben den Standard Adobe PDF Reader, gibt es auch eine Lite-Version. Diese wird zwar nicht von Adobe unterstützt, was leider schade ist. Die Lite hat den Vorteil, dass einige Teile der Standard-Ausgabe nicht enthalten sind, sodass Adobe Reader Lite erheblich schneller startet und arbeitet.

Foxit Reader 4.0 – mit neuen Funktionen

Als Alternative zum Adobe PDF Reader gibt es den Foxit Reader, der sehr klein und schnell ist. Dieser ist jetzt in Version 4 erschienen und bringt einige neue Funktionen mit, die auf Freeware bisher nicht zu erwarten war. Foxit Reader 4.0 bringt ein integriertes Markup-, Kommentar- und Hyperlink-Werkzeug mit, welche man bisher nur vom Adobe Acrobat her kennt.
Weiter gibt es nun eine Ansichtsoption, in der man reinen Text anzeigen lassen kann, ohne Grafiken und Formatierung. Ebenso besteht die jetzt die Möglichkeit, Dokumente ohne Wasserzeichen ausdrucken zu lassen, was ich noch nicht testen konnte.

——————————

Download: Foxit Reader 4.0 – Adobe Reader Lite 9.3.3



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2018 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden