Bill Clinton untersagt Blogging, Tweeting und Facebook bei seinen Reden

MedienKommentieren

Ex-Präsident der USA, Bill Clinton wird auf der nächsten Salesforce.com-PR-Konferenz die Schlüsselwort-Rede halten, unter den Bedingungen, dass keine Blogger, Twitterer oder Facebooker live und aktuell darüber im Internet berichten.

Diese Meldung berichteten Salesforce und THG auf ihren Internetseiten. Wobei die Durchführung dieses Verbots schwer durchführbar ist, wenn man bedenkt, dass jeder Amerikaner eines der drei Arten von Internetkommunikation – Blog, Twitter oder Facebook, in seinem Mobilgerät integriert hat.

Die Untersagung seitens Bill Clinton kann ich ebenfalls gut nachvollziehen. Es ist schon im klassischen Maß schwierig, auf Reaktionen von eigenen Reden oder eigener Öffentlichkeitsarbeit zu reagieren. Heute, durch die Vielzahl von Netzwerke der modernen Telekommunikation kann man als Sender seiner eigenen Reden und Vorstellungen schnell in den Netzwerke zerredet werden, ohne dass der Sender – hier Bill Clinton, seine Rede beendet hat. Gute Reden brauchen Ihre Zeit von Anfang bis Ende. Da sind Blogger, Twitterer oder Facebooker einfach zu schnell!



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2018 by - Theme dimido03 by Server5210
Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden