Ubuntu 7.10 – Gutsy Gibbon – veröffentlicht

Linux / UbuntuKommentieren

Vor etwas mehr als 4 Jahren erblickte Ubuntu das licht der Welt, zumindest für die freie, unabhängige Linux-Gemeinde. Ab heute gibt es den Gibbon als Final zum download. Ubuntu 7.10 bringt, neben den vielen Updates an Kernel, Programmen und Systemteilen, standartmäßig den 3D-Desktop mit. Dieser war zwar schon beim Vorgänger 7.04 erhältlich, aber musste zusätzlich installiert und aktiviert werden.

Ich könnte sicher jetzt Lobeshymnen auf Ubuntu und seine Brüder wie Kubuntu schreiben, aber das wäre vermessen zu anderen, gute Distributionen wie OpenSuse.org und Red Had. Diese haben ihre Existenzberechtigung und da ich mit Suse Linux 6.0 mal angefangen habe, mich für Computer zu interessieren, muss ich den Stellenwert für OpenSuse sicher nicht begründen. Dies als Nicht-Informatiker!

Für wenn ist Ubuntu geeignet? Eigentlich für alle, die sich für Linux interessieren, anwenden und administrieren. Für den Server-Einsatz würde ich OpenSuse und für den Desktop Ubuntu und seine Brüder empfehlen. Ubuntu zeichnet sich damit aus, dass es eine kompakte Sammlung mitbringt, um Linux auf Desktop-Systemen einzusetzen. Wobei OpenSuse besser konfigurierbar und besser entwickelt ist, für Individualisten. Zu Ubuntu’s Server-Ausgabe kann ich keine Aussage treffen, da ich es noch nie im Einsatz hatte, da ich keinen Server mehr beisitzte, worauf ich es testen könnte.

Test und Berichte zur heutigen Veröffentlichung von Ubuntu 7.10 “Gutsy Gibbon” gibt es einige:

  • Zum Thema “Die Affen sind los” gibt es die News auf ubuntuusers – übrigens ein gutes Forum für alle Anwender von Ubuntu und seiner Brüder Kubuntu & Co.
  • Heise hat hat einen Test veröffentlicht
  • Golem auch, mit dem Schwerpunkt des 3D-Desktops
  • Übersicht aller Neuerungen bei ubuntuuser

Download: Ubuntu 7.10



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden