Linkgeiz ist geil – ein Beispiel an der FTD.de

MedienKommentieren

Jeder kennt den Werbeslogan von Saturn: “Geiz ist Geil”. In Online-Medien ist Linkgeiz besonders geil: Einige machen es mit nofollow-Links, was man noch verkraften kann – Links bei pcwelt.de und Viele sind so dreist, dass sie über Themen und Neuigkeiten berichten, als ob es von ihnen selbst ist. Aber eigentlich Neu, ist dieser Zustand nicht.

Blöd ist es nur, wenn man auf Online-Themen vordergründig eingeht, aber dann dem Online-Leser die passenden Verlinkungen vorenthält. Da geht die FTD auf die veränderte Benutzeroberfläche von OpenOffice.org ein, in einem Beitrag. Schreibt auch von Kommentaren von Usern, aber die Nachvollziehbarkeit fehlt völlig – da der Link zu einem Blog von Sun Microsystems fehlt.

Das ist schrecklich. Dieser Schritt ist 180 Grad von der richtigen Richtung entfernt”, schreibt ein Nutzer unter dem Pseudonym Mikhail. “Hässlich”, findet Andres Bracho. “Zur Hölle, nein!”, kommentiert Animaniac.

Auch wird über das Produkt OpenOffice.org und dessen Entwicklung des Marktanteils kurz eingegangen – OO soll 5 bis 10 Prozent haben und dann fehlt dem Online-Leser wieder der Link zum Rohmaterial.

Jetzt könnte ich noch behaupten, dass Martin Ottomeier – der Autor des Artikels, keine Ahnung hat wovon er berichtet, da er Open Office schreibt und nicht OpenOffice oder genau richtig OpenOffice.org, aber wir Blogger in aller Welt sind nicht so geizig! Auch das er mit dem Thema etwas spät dran ist, verzeihen wir doch alle – oder?



Dimito.de per RSS-Feed


Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden