Ubuntu 6.10 ist erschienen

26.10.2006Linux / Ubuntu

Die Linux-Distribution Ubuntu ist in der Version 6.10 erschienen. Nachdem der Release-Candidates letzte Woche kam, ist die Linux-Distribution Ubuntu offiziell in der Versionsnummer 6.10 erschienen. Ubuntu Edgy Eft 6.10 (übersetzt: nervöser Molch) liegt in der neuen Version auf den Downloadservern bereit. Es gibt Versionen für die Power PC-Plattform, für AMD64 und für x86-Prozessoren.

Hinweis: Auf den Downloadservern in aller Welt wird die finale Version unterschiedlich verteilt werden, was aber als normal Angesehen werden muss.

Downloadservern



Fedora Core 6 steht zum Download bereit

25.10.2006Linux / Ubuntu

Nach einigen Verschiebungen der Veröffentlichung steht Fedora Core 6 ab sofort zum Download bereit. Die neueste Version des von Red Hat geförderten Open-Source-Projekts soll Fortschritte bei der Nutzung durch Systemadministratoren und Entwickler sowie bei der Rechnervirtualisierung bringen. Zudem soll das Anwendererlebnis verbessert worden sein.

Neben x86-, x64- und Power-PC unterstützt die neue Version auch intelbasierte Macs. Fedora Core 6 beinhaltet darüber hinaus einen neuen Virtualisierungsmanager mit grafischer Benutzeroberfläche.

“Neue Versionen von Fedora Core sind immer spannend für die Open-Source-Community”, erklärt Robert Jensen aus dem offiziellen Fedora-Dokumentationsteam. “Beim Fedora-Projekt können viele nicht-technische Teilnehmer und Entwickler gleichermaßen an der nächsten wichtigen Open-Source-Technologiewelle mitwirken”, so zu lesen auf zdnet.de.

Verbesserte Schriftarten und Grafiken, die sich aus den neuesten Versionen von Gnome und KDE ergeben, sollen die Nutzung des Systems auf dem Desktop vereinfachen. Zu den Verbesserungen zählen auch OpenGL-beschleunigte Effekte sowie neue Tools zur Aktualisierung von Software.

Quelle: zdnet.de

Info / Download von Fedora Core 6



Suse Linux 10.1 Remastered verfügbar

15.10.2006Linux / Ubuntu

Suse Linux 10.1 ist jetzt in der Remastered-Edition verfügbar, die auch alle Updates enthält. Damit soll die Installation und Arbeit mit der Linux-Distribution reibungsloser verlaufen, so golem.de. Die Remastered-Edition von Suse Linux 10.1 enthält alle bisher veröffentlichten Updates für die Linux-Distribution.

Die Virtualisierungssoftware Xen ist ebenfalls voll integriert und lässt sich über ein Yast-Modul verwalten. Ferner ist mit AppArmor eine Sicherheitslösung in Suse integriert, die Attacken stoppen soll, bevor sie das System in Mitleidenschaft ziehen.

Die Remastered-Images stehen ab sofort zum Download bereit.



Erste Beta-Version von Ubuntu 6.10 verfügbar

29.09.2006Linux / Ubuntu

Die Beta-Version enthält bereits alle Funktionen, die für die fertige Version vorgesehen sind. Diese Version dient dazu, letzte Fehler zu finden und zu korrigieren.
Inhaltlich ist GNOME 2.16 jetzt ohne Update dabei, OpenOffice 2.0.4 RC2 ebenfalls und natürlich auch die Beta-Versionen von Firefox 2 und Gaim 2.

Hinweis: Hiermit wird darauf hingewiesen, dass die Beta-Version nicht für den produktiven Einsatz gedacht ist.

Download: Ubuntu, Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu



Ubuntu Linux 6.06 und Suse Linux 10.1 als Video-Training

24.08.2006Bücher / eBooks, Linux / Ubuntu

Videotraining scheint immer beliebter zu werden. Von der Suse Linux Ausgabe bin ich echt überzeugt. Man wird von Anfang bis Ende in die wichtigen Funktionen von Suse Linux hineingeführt. Mir persönlich war es zu langatmig, da ich schon Erfahrungen mit Suse Linux hatte, aber so länger ich mich mit dem Video beschäftigt hatte, um so mehr lernte ich am Ende hinzu.

Das Unternehmen Video 2 Brain hat sich spezialisiert auf Trainingsvideos zu den unterschiedlichsten Themen und Computerprogrammen aus den Bereichen Grafik, Photo, Linux (Ubuntu)  und viele mehr.

Links: und Ubuntu Linux 6.06 Videotraining



Aus Suse Linux wird endgültig Opensuse

12.08.2006Linux / Ubuntu

Novell’s Linux-Betriebssystem Suse Linux für Endanwender erscheint ab der kommenden Version 10.2 als Opensuse. Damit schließt Novell die im August letzten Jahren begonnene Veränderung von Suse Linux nach außen hin ab. Der Name Suse Linux bleibt dann nur noch für Produkte für Unternehmenskunden bestehen.

Im August 2005 legte Novell die Weiterentwicklung seiner Suse-Linux-Distribution teilweise in die Hände der Open Source Community. Folgerichtig gründete Novell dazu das Opensuse-Projekt.

Die aus dieser Entwicklung hervorgehende Linux-Distribution für Endanwender hieß bis jetzt aber immer noch Suse Linux (die aktuelle Version trägt die Nummer 10.1). Die nächste Version 10.2. soll aber konsequenterweise Opensuse heißen und damit die Änderungen bei der Entwicklungspolitik auch nach außen hin deutlich machen. Novell behält aber durchaus ein Suse-Linux-Produkt in seinem Angebot, nämlich die für den Unternehmenseinsatz konzipierten Suse Linux Enterprise Server 10 und Desktop 10.

Opensuse 10.2 soll laut Novell ab Ende 2006 erhältlich sein.

Quelle: pcwelt.de



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2021 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden