Der Koch und sein ZDF

06.12.2009Internet, Medien

Überall in den Medien wurde von der Entscheidung des ZDF Verwaltungsrates berichtet, dass Herr Brender seinen Job verliert, weil er anscheinend zu aufklärend ist! Die CDU, die einzige Volkspartei in Deutschland, schickte mit Herrn Koch aus Hessen den Spezial-Aufklärer in den Kampf gegen  Schächter, Brender und Unabhängigkeit des ehemaligen Adenauer-Senders.

Ich will mir jetzt nicht den Mund  verbrennen, auch wenn die Volkspartei von Sich behauptet, andere Meinungen zu respektieren, kann ich Herrn Schramm nur beipflichten, was er auf der 25-Jahre-Gala des Senders 3Sat von sich gab:

Wann wird bitte RTL, Sat1 und Pro7 abgeschafft? Denn diese Sender sind überfällig!



Reportage im BR Fernsehen: Goldrausch 2.0

10.11.2009Medien

Man spricht von Web 2.0, wenn man über Facebook, StudiVZ oder Twitter spricht, und viele Menschen verbinden damit auch Geld, Macht und Reichtum. In meinen Augen ist dies eine Fehleinschätzung! Viele Menschen verhalten sich, als würden sie Goldgräber sein und man müsste nur etwas im Wasser Sand surfen und schon kommt das Gold bzw. Geld zu einem.

Passend zum Thema kommt heute im Bayrischen Fernsehen (BR) eine interessante Reportage, die ich beim lesen meiner Tageszeitung entdeckt habe. Die Reportage träg den Titel “Goldrausch 2.0” und begleitet Michael Reuter (ein Münchner Web-Unternehmer) auf deinem Weg im Silicon Valley in den USA.

Sendung ist am 10.11.2009 um 21.15h im Bayrischen Fernsehen (BR), also heute!!!



M. DuMont Schauberg: Aus für die Netzeitung

08.11.2009Medien

Die Netzeitung war eine Tageszeitung im Netz. Dieses Geschäftsmodell ist leider gescheitert, angeblich an den Kosten für die kleine Redaktion, die Extra-Beiträge erstellt hatte, die nur für die Netzeitung geeignet waren. Der Rest an den Nachrichten wurde entweder eingekauft – von DPA und Co, oder kam aus anderen Redaktionen der Mediengruppe M. DuMont Schauberg.

Die Netzeitung schreibt: “Aus wirtschaftlichen Gründen wird das bisherige Konzept einer Internetzeitung mit eigener Redaktion zum 31. Dezember 2009 aufgegeben. Aus diesem Grund wird sämtlichen Mitarbeitern in Kürze betriebsbedingt gekündigt werden.

Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die Netzeitung wirtschaftlich rentiert hat – bei der ganzen Werbung, die man dort eingeblendet bekommt, kann ich mir Verluste kaum vorstellen.

Aber…, die Eigentümer-Familie der Mediengruppe M. DuMont Schauberg, waren auch der Meinung, dass Google in 10 Jahren tot ist, und das Internet damit überholt! (vgl. Artikel aus der FAZ vom 30. August 2007)



ConventionCamp Hannover 2009: Wer kommt noch?

02.11.2009Medien

Am 26.11.2009 findet in Hannover das ConventionCamp 2009 statt und ich werde diese besuchen! Ich hoffe das einige interessante Blogger und Medienvertreter kommen – vielleicht kommt man ins Gespräch, wer weiß das schon.

Wer mehr übers ConventionCamp erfahren möchte, schaut einfach bei Carsten vorbei. Er kommt übrigens auch und andere ebenso.

Es empfiehlt sich Mitfahrgemeinschaften zu gründen. Es spart Geld und bringt gute Kontakte! Wobei ich mit dem Zug anreisen werden, da ich echt keinen Bock auf lange Autobahnfahrten habe, wo ich von einem Stau in den Nächsten fahre.

Somit, wir sehen uns 🙂



Fahndung-XY: Wer kennt diesen Blogger?

26.10.2009Internet, Medien

Heute Morgen im Morgenmagazin der ARD, gab es einen Einspieltrailer zum Thema “Datenfalle Internet” mit einem lustigen Bild:

Genau passend zum Thema, hat dieses Bild wahrscheinlich eine lustige Reise quer durch das Internet genommen. Bis es durch irgendwelche Verlinkungen bei der Redaktion vom ARD Morgenmagazin gelandet ist.

Woher nur…, hat die ARD das Veröffentlichungsrecht!

Die Millionenfrage ist jetzt, wer ist dieser Blogger?



Jack Wolfskin mahnt ab, und hat Kommissar Rex vergessen

20.10.2009Medien, Meinungen

Die Abmahnungswellte zieht wieder durch das Land. Der Textilverkäufer Jack Wolfskin zieht gegen kleine Fische die juristische Karte und mahnt Textil-Bastler ab, die Stickereien mit der Abbildung einer Katzen- bzw. Hundepfote vertreiben bzw. herstellen.

Unternehmerisch kann ich das Handeln von Jack Wolfskin verstehen, dass man seine geschützte Marke vor Nachahmern schützen und verteidigen muss.  Dies steht außer Frage und wird auch Verständnis in den Medien erhalten. Sehr dumm ist, dass die Umsetzung der Information an die Textil-Bastler mit juristischen Mitteln erledigt werden musste. Hätte ein nettes Schreiben an die Damen und Herrn nicht ausgereicht? Als Beweis hätte man auch ein T-Shirt dem Schreiben beilegen können, dass man als echte Marke existiert! Vielleicht schauen die Textil-Bastler kein Fußball, um die Werbetafeln zu sehen, oder wohnen nicht in Städten wie Bonn, Köln oder Garmisch, wo Jack Wolfskin eigene Filialen unterhält.

Ich sage kurz: Tolle PR Aktion!!! Sechs setzen!!!

Hätten die Textil-Bastler nicht auf das Schreiben reagiert, dann hätte man die juristische Keule schwingen können, oder…? Nein, dass geht ja nicht, denn die Textil-Bastler könnten auch Chinesen sein, die alles nur nachmachen, oder hinter der deutsch-polnischen Grenze ihre Geschäfte treiben, und Billig-Imitate verkaufen mit dem Jack Wolfskin Logo.

Sagt mal ihr Presseleute und Juristen bei Jack Wolfskin…, wie war das mit dem Zauberbegriff soziale Kompetenz…???

Als ich heute zufällig in Bonn, an eurem Jack Wolfskin Store vorbeiging, dachte ich mir, schau doch mal, was die so im Angebot haben – eine neue Jacke wäre nicht schlecht, der nächste Winter ist schon da!

Die Qualität ist schon in Ordnung, wobei ich doch etwas das Gefühl von “Billig” hatte. Naja, die Qualität ist nicht besser, als die von C und A. Vom Preisunterschied will ich nicht sprechen, wobei ich mich immer wieder Frage: “Gibt es nur mich als Student, der noch arbeiten muss, um Geld zu verdienen?”. Gut, das Letzte gehört nicht zum Thema.

Wie ich durch den Store (Duden-Deutsch: Laden oder Geschäft) hindurchging, musste ich etwas feststellen: Die Tatze bzw. der Pfoten-Abdruck erinnerte mich an eine TV-Serie. Gab es nicht die Krimi-Serie namens Kommissar Rex? Ja gab es und dessen Markenzeichen, neben den Wurstsemmeln war seine Tatze, wie das folgende Bild zeigt:

Wenn man diese Tatze näher betrachtet: So 90° nach rechts gedreht und etwas mehr schwarze Farbe – schon haben wir das Jack Wolfskin Logo! Wenn man jetzt noch beachtet, dass die Krimi-Serie aktuell (RAI, ORF und ZDF) produziert und in viele Länder verkauft wird, dann kann man viel viel Geld mit Abmahnungen verdienen.

Dabei haben wir das Merchandising von Kommissar Rex Produkte, auch T-Shirts, nicht bedacht!!!



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2020 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden