Anleitung: Service Pack 1 in Windows Vista System-DVD integrieren (Slipstreaming)

13.05.2009Computer / Hardware, Software, Windows

Seit März 2008 gibt es das Service Pack 1 für Microsoft Windows Vista. Wer seinen Computer mit Windows Vista neu bespielt bzw. Installiert, muss das Service Pack 1 nachträglich installieren, was einen sehr nerven kann. Mit dieser einfachen Anleitung lässt sich das Service Pack 1 für Windows Vista in System-DVD integrieren, wobei das bekannte “Slipstreaming” von Windows XP (und Vorgänger) bei Windows Vista nicht vorgesehen war, von Seiten Microsofts. Was mich nicht daran hindert, es trotzdem als “Slipstreaming” zu bezeichnen.

Beitrag lesen »



FRITZ WLAN USB Sticks von AVM – Einfach und Sicher

01.05.2009Computer / Hardware

WLAN Stick von AVMWer einen WLAN-Router aus dem Hause AVM besitzt, sollte für seine WLAN-Kommunikation und Nutzung die FRITZ!WLAN USB Sticks verwenden, denn einfacher sind Verbindungen per WLAN mit den FritzBox’en von AVM  nicht aufzunehmen.

Den FritzWlan USB Stick N einfach kurz in die FritzBox (USB-Schnittstelle) zu stecken, Knopf drücken, kurz warten bis die Box blinkt und wieder herausnehmen. Dann den Stick in das Notebook (oder Computer im Keller)  stecken, die Verbindungssoftware wird automatisch installiert, denn diese ist schon auf dem Stick enthalten. Nach gut einer Minute, muss man nur noch “Verbinden” und schon kann man ungehindert mit seiner FritzBox per WLan im Internet surfen, und die weiteren Möglichkeiten seiner FritzBox nutzen.

WLAN Stick von AVM

Ein weiterer Vorteil der USB Sticks von AVM ist, dass die Konfiguration von Sicherheitsmaßnahmen, wie WEP2-Verschlüsselung, ohne viel Arbeit von statten geht, denn beim Einstecken in die FritzBox und Knopf drücken, werden diese wichtigen Sicherheitsmaßnahmen automatisch eingerichtet, ohne diese per Hand umzusetzen.

Sicher, man kann die FritzWLAN USB Sticks wie konventionelle WLAN Adapter einsetzten, nur sind diese Sticks dafür einfach zu schade 😉 .



Service Pack’s 2 für Microsoft Windows Vista und Windows Server 2008 sind verfügbar

30.04.2009Computer / Hardware, Software, Windows

Heute sind die Service Packs 2 (SP2) für Microsoft Windows Vista und Windows Server 2008 erschienen. Im Moment zwar nur für System-Bauer und Großkunden (Übersetzung von Release zu Manufacturing = Fertig für Veröffentlichung oder so ähnlich), aber auch jeder andere Windows Nutzer kann die neue Service Pack’s auf ihrem System installieren.

Screenshot vom Windows Vista Desktop

Habe heute das SP2 für Vista auf meinem Test-System installiert und Vista lebt noch! Ob schneller, kann ich nicht sagen, da mein Gefühl eine Unveränderung feststellt. Wer eine Test- bzw. Vorabversion des Service Pack 2 im Einsatz hat, muss diese leider vorher deinstallieren – kosten viel Zeit.

Danach kann problemlos das Service Pack 2 (System-Builder) für Microsoft Windows Vista installiert werden – dauert auch wieder viel Zeit.

Die Downloads von mehrsprachigen und verschiedenen System-Versionen können hier inoffiziell heruntergeladet werden. Die offizielle Veröffentlichung von Service Pack 2 für Windows Vista und Windows Server 2008 kommt später.



Service Pack 2 für Microsoft Office 2007 erschienen

29.04.2009Computer / Hardware

Microsoft Office 2007 - LogoWie angekündigt, ist das Service Pack 2 (SP2) für Micrsoft Office 2007 veröffentlicht worden.

Verbesserungen und Änderungen betreffen das Open Document Format (ODF), was dann ohne Plugin genutzt werden kann. Hinzu sollen XML Paper Specifiaction (XPS) und Portable Document Format (PDF) gespeichert unterstützt werden. Vorallem soll die Performance von Office verbessert werden, sowie die Kalenderfunktion in Outlook.

Und wie immer, beinhaltet das Service Pack 2 (SP2) für Microsoft Office alle Pachtes und Updates, welche seit dem Erscheinen des SP1 Ende Dezember 2007, veröffentlicht wurden.

Das Service Pack 2 für Office 2007 gibt es in deutscher Sprache  hier als Download.



Microsoft Windows Vista – Jetzt auch ich

20.04.2009Computer / Hardware, Meinungen, Software, Windows

So, jetzt habe ich mich dazu durchgedrungen, Windows Vista aus dem Hause Microsoft, auch produktiv einzusetzen. Ich hatte eine Festplatte zuviel und so baute ich diese in meinen Desktop-Computer anno 2003 ein. Der Beweis lässt sich am Besten mit einem Screenshot zeigen:

Auf meinem Deskop-Computer sind nun Windows XP, Ubuntu, OpenSuse und jetzt auch Windows Vista – jeweils eigene Festplatte für jedes System, installiert. Meine Lappis bleiben “No Vista Area” – einfach zu langsam und stromfressend, dieses Vista.

Probleme bereiteten mir die Treiber für das Mainboard Asrock K7S8X und meinen geliebten HP Laserjet 1010. Habe einfach die Treiber für Microsoft Windows Server 2003 genommen und es funktioniert einfandfrei – man muss diese nur per Hand installieren, also ohne Auto-Installer. Etwas von der ACPI macht sorgen, weil es nicht richtig erkannt wird im Hardware-Profil von Windows Vista – was vertröstlich zu sein schein, denn Stromsparen ist auf einem Deskop-Computer nicht so Wichtig, wie bei Notebooks bzw. Laptops.

Für das Booten von mehreren Betriebsysteme, kann ich EasyBCD empfehlen.



Copyright unter Creative Commons-Lizenz 2003-2019 by | Kontakt | Mediadaten | Sitemap

Anmelden